ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Gorden-Staupitz ist "Naturparkgemeinde 2013"

Frank Pfützner (l.) und Fred Wickfeld (r.) mit Lars Thielemann (2.v.r.) und Manfred Drews.
Frank Pfützner (l.) und Fred Wickfeld (r.) mit Lars Thielemann (2.v.r.) und Manfred Drews. FOTO: Veit Rösler/vrs1
Grünewalde. Gorden-Staupitz hat am gestrigen Sonntagnachmittag das Rennen gemacht und darf sich "Naturparkgemeinde 2013" nennen. vrs1

Gorden-Staupitz heißt die Naturparkgemeinde 2013. Den Titel bekamen der Gordener Ortsvorsteher Frank Pfützner (52) und der Staupitzer Ortsvorsteher und Bürgermeister Fred Wickfeld (64) am Sonntagnachmittag beim Naturparkfest in Grünewalde von Naturparkchef Lars Thielemann und dem Vorsitzenden des Naturparkkuratoriums Amtsdirektor Manfred Drews verliehen.

Beim diesjährigen Wettbewerb hatten sich fünf Orte der Herausforderung gestellt, den Titel Naturparkgemeinde 2013 zu erringen. Neben Gorden-Staupitz waren die Orte Werenzhain (Ortsteil von Doberlug-Kirchhain), Oppelhain (Ortsteil von Rückersdorf), Gruhno (Ortsteil von Schönborn) und wiederum Grünewalde angetreten. Ein etwa zehnköpfiges Gremium hatte die Orte bereist und die Entscheidung in geheimer Wahl getroffen. Frank Pfützner vermutet, dass für ausschlaggebend gewesen sei, dass beide Gemeinden in ihrer Bewerbung viele Gemeinsamkeiten herausgearbeitet haben. Insbesondere der bisher geglückte Versuch, beide Ortsteile zusammenwachsen zu lassen, müsse einer der Hauptgründe gewesen sein. Bürgermeister Fred Wickfeld vermutet, das auch die vielen zusammenarbeitenden Vereine eine Rolle gespielt haben. Gemeinsam mit Marén Zankl von der Bürgergruppe Heideleben hatten die beiden Ortsvorsteher die Bewerbungsunterlagen erarbeitet. In den nächsten Tagen soll es eine erste Zusammenkunft geben, um einen "Schlachtplan", so Frank Pfützner, auszuarbeiten. Immerhin ist Gorden- Staupitz nun der Ausrichter des Naturparkfestes 2014.

Michael Lenk von der Sparkasse Elbe-Elster übereichte dafür als erste Unterstützung einen Scheck über 1000 Euro.