ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Gleich zwei Spitzen-Pädagogen im Elbe-Elster-Kreis zu Hause

Rückersdorf/Finsterwalde. Am Montagabend sind in Potsdam 18 Brandenburger Lehrkräfte mit dem Lehrerinnen- und Lehrerpreis 2013 geehrt worden. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsministerin Martina Münch haben damit herausragendes Engagement gewürdigt.

Unter den Ausgezeichneten waren gleich zwei Pädagogen aus dem Elbe-Elster-Kreis: Heike Wittich von der Grundschule Rückersdorf und der Finsterwalder Bernhard Neidnicht. Sonderpädagogin Heike Wittich aus Doberlug-Kirchhain, die in Rückersdorf insbesondere die Lerngruppen "Emotionale und soziale Entwicklung" unterrichtet, wurde für den Elbe-Elster-Kreis geehrt und Bernhard Neidnicht für die kreisfreie Stadt Cottbus, wo er seit neun Jahren am Oberstufenzentrum unterrichtet.

Heike Wittich wurde am Montag von ihrer Schulleiterin Corina Langer zur Auszeichnungsveranstaltung begleitet. Sie sagt: "Das war ein ganz besonderer Moment, nicht zuletzt weil es sich Heike Wittich wirklich verdient hat." Eltern, Schüler und Lehrer dürfen Vorschläge für den Preis einreichen. Mit Heike Wittich wurde erstmals in den drei Jahren eine Lehrerin vom Schulträger, in diesem Fall dem Amt Elsterland, für den Lehrerpreis vorgeschlagen. Antje Grabley von der Pressestelle des Bildungsministeriums: "Der Vorschlag wurde aber auch von der Schulkonferenz mitgetragen. Das hat uns sehr gefreut."

Heike Wittich, die beste Lehrerin 2013 im Elbe-Elster-Kreis, wird nach ihrer Auszeichnung am morgigen Donnerstag von den Rückersdorfer Grundschülern und Lehrern beglückwünscht.

Insgsamt sind in Potsdam 51 herausragende Lehrerinnen und Lehrer aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten empfangen worden. Aus Elbe-Elster waren außerdem nominiert: Barbara Nicklisch vom Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda und Sabine Hoffmann von der Oberschule Falkenberg.

Heike Lehmann