ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:06 Uhr

Thema: gesunde Ernährung
„Aber bitte mit Sahne“ – das geht nicht lange gut

„Fit mit Genuss“- Ernährungsbildung in der Schule.
„Fit mit Genuss“- Ernährungsbildung in der Schule. FOTO: privat
Finsterwalde. Gesunde Ernährung, mit diesem Thema hat sich kürzlich die Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde beschäftigt und sich dazu den Küchenchef des Finsterwalder Brauhauses eingeladen. Von Mona Claus

Gesunder Ernährung mehr Gewicht geben – das ist ein Thema, dem sich in der schulischen Gesundheitsförderung wieder zunehmend gewidmet wird und das deshalb im Rahmenlehrplan verankert ist. Schließlich zeigen aktuelle Studien auf, dass Ernährungsverhalten und -gewohnheiten bereits im Kindesalter geprägt werden. Ungesundes Essen und zu wenig Bewegung sind die Auslöser für Übergewicht und daraus resultierende Krankheiten.

Roswitha Aurig, Fachlehrerin für Gesellschaftswissenschaften und Französisch an der Oscar-Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde, hat sich seit vielen Jahren dieses Thema zur Aufgabe gemacht. Als fachliche Kompetenz holte sie sich kürzlich den Küchenchef des Finsterwalder Brauhauses mit ins Boot und zeigte den Schülerinnen und Schülern in einem dreitägigen Projekt leckere Lösungswege auf. Bewusstsein für die Bedeutung einer gesunden Lebensweise entwickeln und stärken, war das erklärte Projektziel. „Gesundes Essen muss nicht teuer sein und außerdem ist es in relativ kurzer Zeit schnell gemacht“, war der Arbeitstitel. „Fit mit Genuss“ ist der korrekte Projekttitel. Unterstützung erfuhr die Wissensvermittlung durch die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“.

Auf dem Speiseplan, den Brauhaus-Küchenchef Frank Bansner vorab erarbeitet hatte, fanden sich gemischter Salat und Kartoffelsuppe, Nudeln mit Gemüsebolognese und ein Salatteller mit Schinken, außerdem Desserts – Rote Grütze und Lebkuchen-Mascarpone – wieder.

Vor den Gaumenfreuden aber kamen die Kids in den Genuss theoretischer Kost und praktischer Übungen.  Auf dem Stundenplan standen Warenkunde, Garzeiten, Gemüseputzen, Fachbegriffe und Geduld haben. Gemeinsam Kochen macht großen Spaß, sei Schülertenor gewesen, meinte die Fachlehrerin. Alle 76 Schüler seien mit viel Begeisterung dabei gewesen. Chefkoch Frank Bansner sparte nicht mit Lob für die Mitarbeit der Achtklässler. Bereitwillig gab er sein Wissen über Lebensmittelhygiene, gesundheitsbewusste Ernährung und Essenzubereitung mit geringen Mitteln bei wenig Zeit weiter. Kurzum: Er sensibilisierte und begeisterte für gesunde Ernährung. „So schnell geht das? So einfach geht eine Kartoffelsuppe? So kann man ein Dressing machen?“, sind Aussagen, die den Koch und die Lehrerin schmunzeln ließen. Stolz machte beide, als sie hörten: „Das probiere ich auch zu Hause aus.“