"Erwartungsvoll sitzen etwa zehn Kinder und Jugendliche in der Doberluger Klosterschänke. Sie folgten einem Aufruf für ein neues Theaterprojekt unter dem Dach des Fördervereins Schloss Doberlug. Als ,Schlossgeister' wollen sie spätestens im Sommer auf der Bühne stehen und ihr Publikum unterhalten." So berichtete die LAUSITZER RUNDSCHAU im Januar 2006 von einem ersten Casting des Musiktheaters.

Zehn Jahre nach dieser Gründung und der ersten Premiere im Rahmen der 1. Musiktheatertage auf Schloss Doberlug haben sich drei Generationen "Schlossgeister" in der Waldschänke Bad Erna zur Geburtstagsfeier versammelt. Der Theaterdirektor ist immer noch Bernd Witscherkowsky. Die stilechte Geburtstagstorte spendiert der Förderverein Schloss Doberlug als Trägerverein des Kinder- und Jugendensembles. Gebacken hat sie mit viel Kreativität Helmut Hummel aus Finsterwalde.

Am Geburtstagstisch sitzen die Zwillinge Marie und Marcus von Rein sowie Tim Leibnitz, Darsteller des ersten eigenen Musicals "Soccer Babes" und inzwischen erwachsen. Auch Felix Scholz ist gekommen. Als Elfjähriger war er der Wecker in "Paula und der Wunderwecker". Ein Mitschnitt flimmert zur Erinnerung über die Leinwand. Insgesamt 4000 Besucher haben damals das bisher größte Musical-Projekt des Theaters mit 24 Darstellern erlebt.

Verschiedene Ausbilder

Stellvertretend für jene, die mit den Kindern Sprecherziehung, Gesang, Schauspiel und Tanz probten, kann Paloma Klose begrüßt werden. Nach eigener professioneller Ausbildung zur Musicaldarstellerin arbeitet sie momentan bei der ARD-Produktion "Um Himmels Willen" im Bereich Regieassistenz. Ihre erste eigenständige Regiearbeit für die "Schlossgeister" war 2007 "Paula und der Wunderwecker". Komponist Peter Eichstädt und Texter Bernd Witscherkowsky sind das bewährte Musical-Autorenteam. Aber auch Axel Eckert, Henk Hulzinga und Karin Melzer haben sich eingebracht - mal mehr und mal weniger.

Jüngster Erfolg auf der Bühne war "Das Phantom von Sanssouci", die Geschichte vom kleinen Fritz und seiner Schwester Wilhelmine, die zur ersten Brandenburgischen Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain erfolgreich Premiere hatte. Mit Elsa Nocke ("Little Big Fritz") und Alena Kühn feiern gleich zwei Fritz-Darsteller mit beim "Schlossgeister"-Geburtstag.

Eine eigene CD "Kinderphantasie" erschien, von "Soccer Babes" gab es eine zweite Version sowie diverse Showprogramme, die in der Region und auch in der Partnerstadt Hemer (Nordrhein-Westfalen) zur dortigen Landesgartenschau bestens unterhielten. "Alle Generationen der Schlossgeister waren und sind tolle Botschafter für unser Schloss Doberlug, egal wo ihr aufgetreten seid", würdigt bei der Geburtstagsparty auch Lutz Kilian, der Vorsitzende vom Schlossförderverein. Er dankt Bernd Witscherkowsky für die engagierte und kreative Arbeit über zehn Jahre. Und er dankt den helfenden und unterstützenden Eltern, ohne die ein solches Projekt nicht funktionieren würde. Schöne Anerkennung für die kleinen Kulturbotschafter war 2015, als sie bei der Kulturpreisauszeichnung des Landkreises Elbe-Elster mit einem Sonderpreis bedacht wurden.

Neue Strukturen

Wie andere Vereine auch plagt die Schlossgeister die Sorge um den Nachwuchs. "Es wird immer schwieriger, Kinder zu finden, die Zeit, Talent, Lust und Laune für das Theaterspielen mitbringen", so Bernd Witscherkowsky. Helfen soll jetzt eine AG an der Berg-Grundschule. AG-Leiter ist Henk Hulzinga. Ergänzend finden individuelle Proben statt. Die Zeit drängt. Weil wir uns im Jahr der Fußball-EM befinden, soll "Soccer Babes III" am 10. Juli, dem Tag des Endspiels, Premiere im Schlosshof haben. Alena Kühn, Helene Reiche, Marie Kaiser, Alina Wilk, Isabelle Lorenz, Laura Niedrig, Vanessa Plödt, Leander Horn, Vanessa-Sophie Heine und viele andere junge Darsteller wollen dann ihren Vorgängern nacheifern und eine tolle Geschichte vom Fußball erzählen.

Die Rolle des Theaterdirektors übergibt Bernd Witscherkowsky danach an den 40 Jahre jüngeren Marcus von Rein, zur Zeit am OSZ Elbe-Elster in der Ausbildung zum Erzieher.