ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:52 Uhr

Ausstellung
Galerie „Grenouille“ feiert ihren zehnten Geburtstag

Sebastian Arsand (re) und Jens Puppe bei letzten Vorbereitungen ihrer Ausstellung.
Sebastian Arsand (re) und Jens Puppe bei letzten Vorbereitungen ihrer Ausstellung. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Sebastian Arsand und Jens Puppe laden am Samstag in die Lange Straße in Finsterwalde ein.

 Am Samstag, 18. November, wird die Geburtstagsausstellung eröffnet und es wird gefeiert. Genau auf den Tag vor zehn Jahren eröffneten die beiden jungen Finsterwalder Künstler Sebastian Arsand und Jens Puppe mutig ihre eigene Galerie in einem ehemaligen alten Ladengeschäft in der Langen Straße Finsterwalde. Zuvor hatten sich beide bereits einen Namen mit eigener künstlerischer Arbeit und mit den von ihnen organisierten Ausstellungen der losen Künstlergruppe „Morph“ in alten Finsterwalder Fabrikhallen gemacht.

Sie begreifen die Galerie als Independent-Galerie. „Wir sind hier völlig unabhängig, werden nicht gefördert und können autark über unsere Kunst und die unserer Aussteller entscheiden“, sind beide Finsterwalder Künstler stolz. Immerhin dreißig Ausstellungen mit unterschiedlichsten künstlerischen Angeboten von Malerei und Grafik über Fotografie, Siebdruck und Skulptur bis zu Objektkunst haben Jens Puppe und Sebastian Arsand in den zehn Jahren in ihrer Galerie der Öffentlichkeit präsentiert. Es fällt ihnen schwer, besondere Höhepunkte hervorzuheben. „Jede Ausstellung hat ihren Reiz gehabt“, urteilt Sebastian Arsand. Dazu gehören die Poster-Ausstellungen von Lars-Peter Krause ebenso wie die filigranen Zeichnungen und Buchillustrationen der ehemaligen Finsterwalderin Jana Ruprecht als Turpentine. Besonderes öffentliches Interesse hat die „Zeitenwende“-Ausstellung 20 Jahre nach der Wende gefunden.

Samstagabend beschenken sich und die Besucher Sebastian Arsand und Jens Puppe in „ihrer“ Ausstellung mit fast ausschließlich neuen Werken, Malerei, Grafik und Skulpturen, entstanden im letzten Jahr. Die beiden rührigen Finsterwalder haben eine Menge für die Kunstszene in der Sängerstadt getan, auch mit den „Morph“ und „Phorm“ Ausstellungen in der ehemaligen Schaeferschen Tuchfabrik, wo sie ihr künstlerisches Arbeitsrefugium haben.

Am Samstag, 18. November, freuen sie sich auf viele Freunde und neugierige Besucher ab 19 Uhr in der Galerie „Grenouille“ in der Langen Straße Finsterwalde.