ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:02 Uhr

Für die neue Disc-Golf-Anlage in Finsterwalde
Baumpflegearbeiten in der Bürgerheide starten

 In Finsterwalde entsteht ein wettkampftaugliches Disc-Golf-Areal mit 18 Bahnen.
In Finsterwalde entsteht ein wettkampftaugliches Disc-Golf-Areal mit 18 Bahnen. FOTO: Stadt Finsterwalde / Paula Vogel
Finsterwalde. Für die Errichtung der neuen Disc-Golf-Anlage in der Finsterwalder Bürgerheide beginnen am Montag, 3. Juni, die Baumpflegearbeiten, informiert Stadtsprecherin Paula Vogel.

Da schwere Maschinen kein Durchkommen finden würden und zudem so wenig wie möglich in den Wald eingegriffen werden soll, werden Baumkletterer in Handarbeit die Verkehrssicherheit auf den neu entstehenden Wegen für die  Sportanlage herstellen.

Dazu muss Totholz entfernt werden, das sonst auf die entstehenden Disc-Golf-Bahnen stürzen und somit Spielerinnen und Spieler verletzten könnte. Gesunde Bäume sind von den Baumpflegearbeiten nicht betroffen. Als Ausgleich für die zukünftig als Disc-Golf-Bahnen genutzten Waldflächen findet in Absprache mit der Forstbehörde ein Ausgleich statt. Dazu wurde bereits eine Fläche ausgewählt, die ab 2020 aufgeforstet werden wird.

Seit der ersten Präsentation ihrer Idee im Frühjahr 2016 haben die Finsterwalder „discgonauts“, Freunde des Disc-Golf-Sports, nicht mehr locker gelassen. Im Ergebnis und nach umfangreichen Gesprächen über das Für und Wider konnten sie 20 der 28 Abgeordneten in der Stadtverordnetenversammlung am 28. November 2018 überzeugen, die mit ihrem Beschluss der Investition von 180 000 Euro in die Errichtung einer Disc-Golf-Anlage in der Finsterwalder Bürgerheide zustimmten. Mit dem Haushalt 2019 sind die erforderlichen Mittel im städtischen Haushalt bereitgestellt worden.

Disc-Golf ist eine junge Sportart, die in den 70er-Jahren in den USA entwickelt wurde und ähnlich wie Golf, nur eben mit Discs (ähnlich wie Frisbee-Scheiben), funktioniert, die durch zielgenaues Werfen in Körben platziert werde müssen. Ziel beim Disc-Golf ist, einen Kurs von meist 18 Bahnen mit möglichst wenigen Wür­­fen zu absolvieren. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung eines Fangkorbs aus Metall und markiert anschließend die Stelle, an der die Scheibe gelandet ist. Von dort aus wird weiter geworfen, bis die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde. Die Länge der Bahnen beträgt, je nach Parcours und Schwierigkeitsgrad, zwischen 40 und 250 Meter.

1979/80 bildeten sich in Deutschland erste Disc Golf-Gruppen. In Finsterwalde entsteht ein wettkampftaugliches Disc-Golf-Areal mit 18 Bahnen.

(pm/blu)