| 17:44 Uhr

Fünf Sterne für Jürgen Sniegocki

Jürgen Sniegocki vor seinen Bildern in der Ausstellung. Die Bilder beeindrucken mit einer farbenfrohen individuellen aber stimmigen Sicht des Künstlers.
Jürgen Sniegocki vor seinen Bildern in der Ausstellung. Die Bilder beeindrucken mit einer farbenfrohen individuellen aber stimmigen Sicht des Künstlers. FOTO: jgw1
Finsterwalde. Die 22. Sparkassen-Kunstallee in Finsterwalde strahlt und ist wieder zum echten Hingucker geworden. Jürgen Weser / jgw1

Dafür sorgen "Neue Aquarelle" des Finsterwalders Jürgen Sniegocki, der bereits 2013 mit seiner ersten Aquarellausstellung die Besucher begeistert hat. Die neuen Aquarelle leuchten noch souveräner, ist sich Laudator Dr. Rainer Ernst mit dem Publikum der Vernissage am Dienstagabend einig.

Mit Flamenco-Rhythmen sorgte Gitarrist Bernhard Klar "Papa Joe" für eine leichte und luftige Atmosphäre, die zu den Bildern führte. Die etwa einhundert Gäste des Abends tauchten mit Sniegockis Bilderwelt in eine lebenswerte Welt mit den durch den Maler entdeckten Schönheiten in der Natur und der städtischen und dörflichen Landschaft und den Stillleben. "Die Motive sind noch regionaler geworden aber überhaupt nicht provinziell", so Rainer Ernst. Dafür sorgt die auf Leichtigkeit zielende Aquarellkunst, die der vitale 78-Jährige inzwischen meisterhaft beherrscht. Für den Betrachter ist die Wahrnehmung äußerst sinnlich, wie Thomas Hettwer vom Sparkassenvorstand in seiner Begrüßung feststellt.

Jürgen Sniegocki hat jahrzehntelang als Grafiker, Designer und Werbegestalter in Finsterwalde einen hervorragenden Ruf erworben, mit seiner Werbeagentur zahlreichen Messen, Veranstaltungen und touristischen Sehenswürdigkeiten sowie dem Finsterwalder Sängerfest seinen gestalterischen Stempel aufgedrückt und sich in den letzten zehn Jahren immer mehr als leidenschaftlicher Aquarellmaler vervollkommnet. Die etwa vierzig Bilder in der aktuellen Kunstallee belegen, dass er es dabei inzwischen zu beeindruckender Meisterschaft gebracht hat. Dabei setzt Sniegocki mutig seine eigene Sicht etwa beim Blick auf den "Finsterwalder Wasserturm" gegen akribische Detailtreue. Gerade diese Malweise macht mit weichen Farbübergängen und trotzdem klar abgegrenzten Flächen und deutlicher Erkennbarkeit der Motive wie auf der "Drößiger Straße" den Reiz der Bilder mit leicht expressionistischem Flair aus.

Bilder mit Heimatbezügen in der Bürgerheide, am Sonnewalder und Sallgaster Schloss sowie Finsterwalder Stadtansichten gefielen den Besuchern gerade wegen der farbenfrohen individuellen aber stimmigen Sicht des Künstlers. Als Betrachter meinte man, auf den Urlaubsbildern die Wellen vor Arcona zu spüren und den Duft der Lavendelfelder in der Provence wahrzunehmen. "Ich liebe die Leichtigkeit der Aquarellmalerei", bestätigt der Künstler diesen Eindruck.

Beim Rundgang überzeugten sich die Besucher davon, wie gelungen Sniegocki mit Farb- und Lichtspiel zum Beispiel die Landschaft in der Bürgerheide, die kleine Schleuse bei Drößigk und die Windflüchter auf Mallorca aquarelliert hat. "Von unseren Sparkassenmitarbeitern haben die Bilder ein 5-Sterne-Urteil bekommen", lobt Thomas Hettwer.

Das sahen die Besucher der Vernissage ebenso. Über zahlreiche rote Punkte als Kaufabsicht konnte sich Jürgen Sniegocki freuen als Zeichen für ich bin gekauft. "Außerdem ist ja bald Weihnachten", schmunzelt Jürgen Sniegocki.

Mit der Ausstellung "Neue Aquarelle", die bis zum 29. Dezember in den öffentlich zugänglichen Räumen der Finsterwalder Sparkasse zu sehen ist, "zeigt sich die Sparkasse wieder als engagierter Ausstellungsmacher", anerkennt Rainer Ernst.

Für das Jahr 2018 sind übrigens zwei weitere Ausstellungen avisiert und eine Kunstauktion, verrät Thomas Hettwer.