ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:52 Uhr

Abitur 2018
Fünf Mal die Traumnote 1,0 am Sängerstadt-Gymnasium

Über die Traumnote 1,0 als Gesamtdurchschnitt auf dem Zeugnis dürfen sich Kristina Raticova, Sarah Raspe (vorn von links) und Daniel Müller, Johanna Wegert und Tanja Richter (hinten von links) freuen.
Über die Traumnote 1,0 als Gesamtdurchschnitt auf dem Zeugnis dürfen sich Kristina Raticova, Sarah Raspe (vorn von links) und Daniel Müller, Johanna Wegert und Tanja Richter (hinten von links) freuen. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. 105 Schüler bestehen in Finsterwalde ihr Abitur. Von Jürgen Weser

Beste Laune trotz des schlechten Wetters herrschte am Sonnabend bei 105 Absolventen des Finsterwalder Sängerstadt-Gymnasiums. Mit dem erfolgreichen Abitur werden sie „davongehen“, denn das bedeute das Wort Abitur, so Schulleiter Eberhard Heise in seiner launigen Abschlussrede. Er würdigte wie Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Bürgermeister Jörg Gampe während der festlichen Zeugnisübergabe ihr erfolgreiches Lernen „als Rudern gegen den Strom“. „Hört man damit auf“, sagte der chinesische Philosoph Laotse, „treibt man zurück“, machte Heise den Absolventen deutlich, dass sie mit dem Abitur nur ein Zwischenziel erreicht haben.

Besonders erfolgreich „gerudert“ haben Kristina Raticova, Tanja Richter, Daniel Müller, Sarah Raspe und Johanna Wegert. Sie durften für das Traumergebnis von 1,0 eine Anerkennungsurkunde der Bildungsministerin des Landes Brandenburg entgegennehmen. Immerhin 24 Schüler finden einen Durchschnitt von mindestens 1,4 auf ihrem Zeugnis, freut sich Schulleiter Heise und meint damit die insgesamt gute Lern- und Lehrtätigkeit am Sängerstadt-Gymnasium.

Von der Deutschen Vereinigung der Mathematiker, der Physikalischen und Chemischen Gesellschaft wurden Max Ockert, Max Pirschel und Max Gerisch für besondere Leistungen ausgezeichnet. Für ihre Leistungen bei „Jugend debattiert“ auf Landesebene gab es Glückwünsche für Toni Lehnert, Tony Weggen und Dominic Hake.

Mit der elften Ausgabe des Jahrbuches der Schule und dem Homepage-Auftritt haben Annika Sailer, Aileen Lopp, Nina Thoran, Aline Sach und Elene Schapp für eine tolle Außenwirkung ihrer Schule gesorgt. Viel Kraft wünschte Eberhard Heise allen 104 Abiturienten beim weiteren erfolgreichen Rudern gegen den Strom und „Mut, verantwortlich mit der gewonnenen Freiheit umzugehen“.

Schulleiter, Landrat und Bürgermeister wünschen sich und der Region, dass dem „Davongehen“ in einigen Jahren ein tatkräftiges „Wiederkommen“ von möglichst vielen heutigen Abiturienten folgt. Am Sonnabend folgte zunächst einmal ein rauschendes Abschlussfest.