ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:45 Uhr

Straßenverkehr
Fünf Jahre FI und LIB am Kennzeichen

Ein KFZ-Kennzeichen trägt die Buchstaben „EE“ für den Landkreis Elbe-Elster. Seit fünf Jahren sind auch die Kombinationen „FI“ und „LIB“ wieder zugelassen.
Ein KFZ-Kennzeichen trägt die Buchstaben „EE“ für den Landkreis Elbe-Elster. Seit fünf Jahren sind auch die Kombinationen „FI“ und „LIB“ wieder zugelassen. FOTO: Daniel Friedrich / LR
Finsterwalde. Seit fünf Jahren dürfen Autofahrer in Elbe-Elster die ersten Buchstaben ihres Kennzeichnes frei wählen. Doch nicht alles ist erlaubt. Von Daniel Friedrich

Als im November 2012 die Verordnung mit dem sperrigen Namen „Erste Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung“ in Kraft getreten ist, freuten sich auch im Elbe-Elster-Land viele Autofahrer. Warum? Durch die sogenannte Kennzeichen-Liberalisierung durften die Landkreise ihre alten Kfz-Unterscheidungszeichen wieder einführen. Somit war es Fahrzeughaltern möglich, die früher bereits verwendeten lokalen Buchstaben-Kombinationen zu nutzen. Seit April 2013 – also seit fünf Jahren – wird neben dem allgemeinen „EE“ für das Elbe-Elster-Land auch wieder die Kennung „FI“ für die Region Finsterwalde vergeben. Im Juni 2013 kamen die Buchstaben „LIB“ für Bad Liebenwerda hinzu. „Die Kennzeichen werden überwiegend von Fahrzeughaltern aus den jeweiligen Regionen genutzt. In den meisten Fällen werden sie bei der Neuanmeldung von Fahrzeugen verwendet“, erklärt Stefan Wagenmann, Leiter des Straßenverkehrsamtes, auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Umkennzeichnungen seien ihm zufolge nur wenige zu verzeichnen gewesen.

Ein Blick in die Datenbank des Amtsleiters verrät: Derzeit sind rund 83 300 Fahrzeuge mit einem „EE“ am Nummernschild unterwegs. Von den neuen Kennzeichen ist „FI“ am beliebtesten, denn damit fahren 7872 Fahrzeughalter umher. In der Region Bad Liebenwerda sind 4638 Autos, Lastwagen und Motorräder mit „LIB“ registriert. Beide neu zugelassenen Varianten machen einen Anteil von 13 Prozent aus.

Und dann gibt es da noch gut 1800 Kennzeichen in Elbe-Elster, die mit „HZ“ beginnen: „Das HZ-Kennzeichen wird nicht mehr vergeben, weil der Harzkreis in Sachsen-Anhalt diese Variante inzwischen nutzt. Die noch bestehenden Kennzeichen sind somit noch zugelassene Fahrzeuge aus dem ehemaligen Landkreis Herzberg“, sagt Stefan Wagenmann.

Darüber hinaus existieren weitere Buchstaben-Kombinationen, die am Kennzeichen nicht vergeben werden dürfen: „Dazu zählen HJ, NS, KZ, SS, SA und HH. Verboten sind auch die Zahlen 88, 888 und 8888.“ Diese gelten als Anspielung auf bekannte Nazi-Codes.

Die Öffnungszeiten der Kfz-Zulassungsstellen in Bad Liebenwerda (Riesaer Straße 17) und Finsterwalde (Kirchhainer Straße 38a) sind: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags von 13 bis 18 Uhr und donnerstags von 13 bis 16 Uhr. Weitere Informationen und Dokumente hält das  Internet bereit unter dieser Adresse: www.lkee.de/Straßenverkehrsamt