ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Friedersdorf holt sich den Heiligenschein

Das Männerballett begeisterte in Friedersdorf.
Das Männerballett begeisterte in Friedersdorf. FOTO: I. Kommolk/ikk1
Friedersdorf. Man muss ja nicht immer die Kirche im Dorf lassen, dachten sich die Friedersdorfer, und das wird auch noch eine Woche so beibehalten. "FKK ist noch ganz klein, wir holen uns den Heiligenschein" - Engel, Teufel, Pastoren und Nonnen treffen stimmungsbringend aufeinander und zeigen sich den Besuchern von ihrer poetischen, tanz- und singefreudigen Seite. ikk1

Da der Friedersdorfer Karneval im vergangenen Jahr seine Geburtsstunde erlebte, musste in diesem Jahr die Taufe folgen. Das Taufkind war so groß, dass die Chefin aller Kostüme Ilka Kießling noch in der vergangenen Woche ein extra XXL-Exemplar schneidern musste. Gleich nach der Taufe hüllte der FKK, der Freie Karnevals-Kohr, sein Publikum in gar feierlichen Gesang. Neben Sketchen, verschiedenen Gesangsbeiträgen und witzigen Einlagen von Hexe Trixie gab es natürlich wieder vielfältige Tanzeinlagen, die das Publikum zum Toben brachte. Die Kindertanzgruppe wird von Nancy Wienandt und Britt Baumgärtel trainiert. Das kleinste Funkenmädchen Ida Wilde ist erst vier Jahre, das älteste zehn. Weiterhin tanzten die Feuerfunken aus Breitenau, das Friedersdorfer Showballett und das Funkenmariechen Susi Fischer. Kracher waren auch wieder die Herren vom Brenitzer und Friedersdorfer Männerballett. Ordentlich Energie zeigten die Friedersdorfer Powerfrauen mit ihrem rockigen Programm.

Cheforganisator Stephan Kutscher, der durch das Programm führte, war geschafft aber zufrieden. "Hier sind so viele dabei, von Lichtena bis Großbahren, eine gemischte Truppe und wir haben alle Spaß. Seitdem wir das in Friedersdorf machen, interessieren sich Leute für Karneval, die vorher gar nichts damit am Hut hatten. Auch die Gäste sind voll dabei, deshalb haben wir in diesem Jahr auch vier Veranstaltungen." Geplant ist wieder eine Warm up-Party eine Woche vor Karnevalsbeginn im November.