ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Freibad ist „Mallorca für die kleinen Leute“

Finsterwalde.. Als das „Mallorca für die kleinen Leute“ bezeichnet Udo Linde, Fraktionsvorsitzender der Linken, das „Schwimmstadion der Freundschaft“ . Aus Sicht seiner Fraktion sollte das Freibad – trotz der Schäden – erhalten bleiben.


„Viele Eltern würden beruhigter sein, wenn sie ihre Kinder im Freibad wüssten, wo man sich um ihre Sicherheit kümmert, als am Hennersdorfer See, wo kein Mensch nach ihnen hinguckt“ , erklärt Linde. Von der Stadt erwarte er, dass sie das Schwimmstadion in einen nutzungsfähigen Zustand versetze und verlässliche Öffnungszeiten garantiere. Statt an eine Schließung zu denken, sollte die Verwaltung das Freibad aufwerten, zum Beispiel durch einen Campingplatz.
In dem Zusammenhang übt Linde erneut scharfe Kritik an dem Leiter des Bäder- und Sportstättenbetriebes. Er leite den Betrieb ohne Konzept und Marketingstrategie. Auch sein Verhalten entspreche nicht dem des Leiters eines Dienstleistungsunternehmens. Der Fraktionsvorsitzende fordert, die Stelle neu auszuschreiben. Linde wirft auch Bürgermeister Wohmann vor, als Werkleiter des Bäder- und Sportstättenbetriebes überfordert zu sein. (-db-)
Interview mit Udo Linde:
Seite 15