(leh) Für ein neues Verwaltungs- und Laborgebäude des Forschungsinstituts für Bergbaufolgelandschaften e.V. in Finsterwalde wird am Freitag, 10 Uhr, feierlich der Grundstein gelegt. „Im Brauhausweg 2 entsteht ein moderner Funktionsbau, mit dem zukunftsorientiert hervorragende Voraussetzungen für unsere Agrar- und Umweltforschung geschaffen werden“, sagt Dr. Michael Haubold-Rosar, der Institutsdirektor. Der Neubau wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg.