ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Förderpreis für Sängerstadt-Gymnasiasten

Finsterwalde.. Julian Berger vom Sängerstadt-Gymnasium Finsterwalde hat im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten einen Förderpreis gewonnen. Am Sängerstadt-Gymnasium Finsterwalde nahmen Daniel Krause und Otto Richter, Schüler der 9. Birgit Neidnicht

Klasse, sowie Julian Berger, Schüler Klasse 12, mit sehr interessanten und innovativen Beiträgen am Wettbewerb teil.
Julian Berger wird für seine engagierte Forschungsarbeit „Ein Leben mit der Braunkohle im Wandel der Zeit“ mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Er untersuchte, forschte und recherchierte, inwiefern politische und wirtschaftliche Entscheidungen das Leben seiner Familie in der Braunkohleregion Großräschen-Süd beeinflussten. So resümiert er in seinem Beitrag: „Für mich war besonders beeindruckend, wie stark der Zusammenhalt zwischen der damaligen jungen Generation und den älteren Mitmenschen in der Nachkriegszeit war. ... Selbst harte Schicksalsschläge wie die Vertreibung aus der alten Heimat sowie die Umsiedlung aus der lieb gewonnenen Umgebung oder auch die nicht unerhebliche Umweltverschmutzung haben diese Menschen nicht verbittert.“
Die brandenburgische Landesjury zeichnet sieben Schülerarbeiten mit einem Landessieg und sechs Beiträge mit einem Förderpreis aus. Die Landessieger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro und haben nun die Chance auf einen Bundessieg. Der Förderpreis ist mit 100 Euro dotiert. Alle Preisträger können sich für das hochkarätige Jugendforen-Programm der Körber-Stiftung bewerben.

Weitere Informationen über Sängerstadt-Gymnasium
Finsterwalde 03531 2558
oder über die Körber-Stiftung
Telefon 040 3280 8980 und
per E-Mail geschichtswettbewerb@ppr-hamburg.de

Zum Thema Wettbewerb
 Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist ein Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche. 188 Schüler aus Brandenburg beteiligten sich zum Thema „Miteinander - gegeneinander? Jung und Alt in der Geschichte“ .