ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:02 Uhr

Für den Schulstandort
Fördermittel-bescheid für die Berg-Grundschule

Doberlug-Kirchhain. Die Stadt Doberlug-Kirchhain kann dank 90-prozentiger Förderung vom Bund weitere Klassenräume ihrer Berg-Grundschule ertüchtigen.

Zur Sanierung von Teilbereichen der Berg-Grundschule ist bei der Stadtverwaltung ein Fördermittelbescheid über 288 504 Euro eingegangen. Darüber hat Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP) die Mitglieder vom Haupt- und Finanzausschuss informiert. „Das ist keine Anschubfinanzierung für den geplanten Schulanbau“, stellte das Stadtoberhaupt klar. Verwendet werden solle das Geld unter anderem für Ertüchtigung von weiteren Klassenräumen, heißt es im Bauamt.

Hintergrund ist das Kommunale Investitionsförderungsgesetz 2 des Bundes für die Schulsanierung. Hierüber erhalten der Landkreis Elbe-Elster und acht Kommunen des Kreises Zuwendungen – insgesamt 9,5 Millionen Euro. Der aufzubringende Eigenanteil für die jeweiligen Maßnahmen beträgt zehn Prozent. Der Bund stellt pro Schüler 1040 Euro zur Verfügung. Die Förderung gilt für Schulen in Trägerschaft der Kommunen und in freier Trägerschaft. In Summe bekommen Herzberg 328 226 Euro, Bad Liebenwerda 419 168 Euro, Doberlug-Kirchhain 898 963 Euro, Falkenberg 287 459 Euro, Finsterwalde 875 966 Euro, Mühlberg 148 433 Euro, Schlieben 303 139 Euro und Uebigau-Wahrenbrück 237 284 Euro. Der Landkreis Elbe-Elster selbst bekommt 5,866 Millionen Euro.

Im Land Brandenburg konnten 104 Millionen Euro aus dem 3,5 Milliarden-Paket des Bundes verteilt werden.

(leh)