ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:58 Uhr

Freizeitvergnügen
Fitness für Groß und Klein in Crinitz

Hortner Dennis Lossau hatte die Idee. Jetzt gibt es auf dem Crinitzer Spielplatz fünf neue Fitnessgeräte.
Hortner Dennis Lossau hatte die Idee. Jetzt gibt es auf dem Crinitzer Spielplatz fünf neue Fitnessgeräte. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Crinitz. Mit einem Fest ist die Erweiterung des Spielplatzes an der Schule gefeiert worden. Und es gab Theater.

Das war ein Gewusel am Dienstagnachmittag auf dem Spielplatz an der Crinitzer Schule. Die Idee hatte Hortner Dennis Lossau. Das ließ der Vorsitzende des Fördervereins der Schule, Ralf Donat, die zahlreich erschienenen Gäste bei der offiziellen Inbetriebnahme von fünf attraktiven Fitnessgeräten wissen. Nicht nur die Kleinsten sollten Spiel- und Sportmöglichkeiten vorfinden, sondern auch die Größeren – bis hin zu Eltern und Großeltern, die ihre Knirpse auf den Spielplatz begleiten und sich während der Aufsicht nicht selten langweilen. Dennis Lossau und Ralf Donat traten gleich den Beweis an, dass Erwachsene auf den neuen Geräten ganz schön ins Schwitzen kommen und auf jeden Fall ihre Zeit sportlich aktiv verbringen können. Dass die Geräte jetzt das vorhandene Spielplatzareal aufwerten, ist einer Gemeinschaftsaktion des Fördervereins und der LAG Elbe-Elster zu verdanken. Über Letztere konnten erfolgreich 5000 Euro Fördermittel akquiriert werden. Zu diesen gab der Förderverein der Schule 1750 Euro dazu. Nicht zu vergessen die Arbeitsleistungen der Vereinsmitglieder und das Engagement heimischer Firmen. Bürgermeister Horst Hofmann war von dem Gemeinschaftswerk so beeindruckt, dass er gleich noch 100 Euro aus seinem Verfügungsfonds an den Förderverein übergab.

Schulleiterin Carmen Förster und ihrem Team war am Dienstagnachmittag noch eine schöne Kombination gelungen. Denn nach der Einweihung der Fitnessgeräte konnten die Eltern und Großeltern in der Turnhalle staunen, was ihre Jüngsten bei einem Musiktheater-Stück auf die Bühne brachten. Ein von Akteuren aus Österreich entwickeltes Projekt mit dem Titel „Kinder des Olymp“ vereinte alle Schulkinder und förderte bei so manchem erstaunliche Fähigkeiten zu Tage. Schon Wochen zuvor hatten die Kinder ihre Rollen geprobt. Einer Generalprobe am Vormittag folgte die Aufführung am Nachmittag vor mehr als 100 Gästen. Und bei Kaffee und Kuchen hatten auch die Eltern untereinander Gelegenheit ins Gespräch zu kommen. Für Schulleiterin Carmen Förster ist klar, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein solches Schulfest mit einem Programm der Kinder geben soll, in dem sie aus sich herausgehen und zeigen können, was in ihnen steckt.

(gb)