ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:16 Uhr

Termin
Fischereiaufseher: Was darf er und was nicht?

Finsterwalde. Ein Autofahrer parkt seinen Pkw unmittelbar neben einem Gewässer und hat zwar Angelgerätschaften im Kofferraum, aber keine Erlaubnis zum Angeln bei sich. Darf der Fischereiaufseher hier eine Strafe verhängen? Oder: Ein Angler angelt vom Boot aus, der Fischereiaufseher will ihn kontrollieren und ruft vom Ufer aus, ihn an Bord zu lassen – darf das ein Fischereiaufseher verlangen? Nur zwei von vielen Episoden, die immer wieder zu Diskussionen unter den Anglern sorgen.

Ein Autofahrer parkt seinen Pkw unmittelbar neben einem Gewässer und hat zwar Angelgerätschaften im Kofferraum, aber keine Erlaubnis zum Angeln bei sich. Darf der Fischereiaufseher hier eine Strafe verhängen? Oder: Ein Angler angelt vom Boot aus, der Fischereiaufseher will ihn kontrollieren und ruft vom Ufer aus, ihn an Bord zu lassen – darf das ein Fischereiaufseher verlangen? Nur zwei von vielen Episoden, die immer wieder zu Diskussionen unter den Anglern sorgen.

Der Anglerverein „Finsterwalder Petrijünger“ will es jetzt genau wissen und lädt Wolfgang Mittelstädt aus Schönborn, seit fast fünf Jahren ein engagierter Fischereiaufseher, zur nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung ein. Auch Mitglieder anderer Vereine und weitere am Angeln Interessierte sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 22. Februar, um 19 Uhr in der Gaststätte „Zur Erholung“ in Finsterwalde statt.

(dbe)