| 17:35 Uhr

Fiona aus Berlin ist die millionste Besucherin

Als millionster Besucher an der F 60 in Lichterfeld ist gestern die Berlinerin Fiona Sperling von Bergwerksdirektor und Amtsdirektor Gottfried Richter empfangen worden.
Als millionster Besucher an der F 60 in Lichterfeld ist gestern die Berlinerin Fiona Sperling von Bergwerksdirektor und Amtsdirektor Gottfried Richter empfangen worden. FOTO: Gabi Böttcher
Lichterfeld. Eigentlich hatte sich Familienvater Tino Sperling zuerst auf der Internetseite von Tropical Island umgeschaut. Von dort wurde er auf das Besucherbergwerk F 60 in Lichterfeld aufmerksam und schlug der Familie einen Besuch vor. Gabi Böttcher

Mit überraschendem Effekt, denn Tochter Fiona wurde gestern Mittag als millionster Besucher an der F 60 begrüßt.

Für eine Woche waren Familienvater Tino, der Projektleiter in einer namhaften Brauerei in England ist, seine Frau Jovina, die in der Logistikbranche in Dubai und Südafrika tätig ist, und die drei Kinder Fiona (14), Andrew (13) und Eric (10) wieder einmal zu Hause in Berlin vereint. "Ich habe als Kind in Berlin die Kohle aus der Lausitz in die Wohnung getragen", erzählt Vater Tino. Da gebe es eine Verbindung und schließlich ein Interesse an der Bergwerkstechnik. Bergwerksdirektor Gottfried Richter, der Geschäftsführer der F 60, Michael Nadebohr, und der Vorsitzende des F 60-Fördervereins Ditmar Gurk freuten sich gestern, Tochter Fiona als Jubiläumsgast begrüßen zu können. Mit einem Riesen-Blumenstrauß, einem Bildband vom Lausitzer Seenland und einer Kohle wurde das Mädchen überrascht. Ein 50-Euro-Gutschein für die F 60 könnte die Familie zu einem erneuten Besuch animieren. Fiona, die in Nigeria geboren wurde und als Zwölfjährige nach Berlin kam, beim Blick auf die F 60: "Es ist sehr groß. Und wunderschön."

Bergwerksdirektor und Amtsdirektor Gottfried Richter, der zu den Weichenstellern des 2002 eröffneten Besucherbergwerkes gehört: "Wir sind alle stolz. Dass die Entscheidung für die F 60 richtig war und dass es laufen würde, davon waren wir überzeugt. Dass es so gut laufen würde, hätten wir allerdings nicht geglaubt." Auf den zweimillionsten Besucher werde man wohl nicht weitere 14 Jahre warten müssen. Die Berliner Familie mit internationalem Hintergrund passe wunderbar zum Flair an der F 60.