ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:23 Uhr

An der neuen B 96
Verkehr rollt über Fröschkes Land

Kathleen Fröschkes Schilder waren schnell wieder abgebaut.
Kathleen Fröschkes Schilder waren schnell wieder abgebaut. FOTO: Gabi Böttcher
Finsterwalde/Massen. Unternehmenschefin liegt nach vier Jahren noch immer im Clinch mit dem Land. Staatssekretärin Jesse: „Die Sache wird im Innenministerium bearbeitet.“

Kathleen Fröschke, Geschäftsführerin der Fröschke FILA GmbH, wäre gern zur offiziellen Freigabe der umverlegten B 96 an den neuen Massener Kreisel gekommen. Doch sie stellte zur selben Zeit im Bereich ihres Firmensitzes in beide Fahrtrichtungen der neuen Piste ihre eigenen Schilder auf. Als Hinweis für Verkehrsteilnehmer, dass sie sich auf einem Straßenabschnitt befinden, für den trotz eines im Herbst 2014 mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung getroffenen Vergleiches noch immer kein Cent an die Grundstücksbesitzern geflossen ist. „Ich werde mir überlegen, ob ich hier Mautstellen einrichte“, sagt die Unternehmerin. Auch wie es mit dem Winterdienst auf dem Abschnitt laufen solle, sei ihr nicht klar.

Ines Jesse, Staatssekretärin im brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, räumt gegenüber der RUNDSCHAU ein, dass ihr sehr daran gelegen gewesen wäre, dass das Verfahren bis zur Straßenfreigabe geregelt gewesen wäre. „Es wird derzeit im Innenministerium bearbeitet“, versichert Jesse. Zur weiteren Dauer der Bearbeitung will sie sich nicht festlegen.

Die von Kathleen Fröschke aufgestellten Schilder indes verschwanden am Mittwoch schnell wieder. „Sie sind auf Anordnung des Landesbetriebes Straßenwesen entfernt und mir gegen 13 Uhr übergeben worden“, so die Unternehmerin.

(gb)