Die Schautafeln informieren zum Beispiel über die Lebensgemeinschaft in einem Hochmoor, über das Leben in Steinhaufen oder im toten Holz.

Die Erweiterung des Wegenetzes um 500 Meter auf nun 1200 Meter ist von der Stadt Finsterwalde in den Jahren 2014 und 2015 in zwei Bauabschnitten vorgenommen worden.

Der neue Weg beginnt an der Bühne. Er führt an der Rückseite des Esel- und Lamageheges vorbei bis zur Anlage der Kamerunschafe. Mit der Fertigstellung der Afrikasavanne, deren Bau voraussichtlich im Sommer beginnt, wird der Besucher dann Zebras und Antilopen beobachten können. Vogelvolieren sind außerdem geplant. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 55 000 Euro.