ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Finsterwalder Schüler gewinnen europaweiten Filmwettbewerb

Finsterwalde. "Der ewige Kreislauf" hat es auf den ersten Platz geschafft. Der Film hatte Konkurrenz aus vielen europäischen Ländern und hat sich doch durchgesetzt. Den Preis holen sich die Gymnasiasten in der nächsten Woche in Litauen ab. red/lho

Mehr als 2200 Mal wurde der Film "Der ewige Kreislauf / The eternal cycle" auf der Videoplattform Youtube schon angesehen. Auf Facebook haben mehr als 700 Menschen angeklickt, dass ihnen der Film gefällt, den die Schüler des Finsterwalder Sängerstadtgymnasiums gedreht haben. Durch die große Resonanz des Publikums hat der Film den Wettbewerb des Europäischen Netzwerks für ländliche Entwicklung (ERND) gewonnen.

Das Film-Team, bestehend aus den Schülern Sebastian Grimm, Julia Gröger, Jasmin Philipp, Clara Richter und Hannes Schmidt, hat sich im Geografiekurs des Gymnasiums gefunden. Den Vorschlag zur Teilnahme am Wettbewerb machte ihnen der Lehrer Holger Steinemann. Danach musste dann alles ganz schnell gehen. "Im Januar wurde uns das Projekt vorgestellt und schon im Februar war dann der Einsendeschluss für den Wettbewerb", erzählt Hannes Schmidt. Etwa vier Wochen hätten die Schüler Zeit gehabt, um ihr Projekt umzusetzen.

Im fertigen Film sitzt ein Mädchen aus Finsterwalde mit einer aus Berlin angereisten Freundin am Küchentisch. Die Finsterwalderin, gespielt von Jasmin Philipp, erklärt ihrem Gast, gespielt von Clara Richter, welche Möglichkeiten Jugendliche in der Region haben, um ihre Freizeit zu verbringen und warum nur sehr wenige junge Menschen in der Region leben. Sie würden zum Arbeiten oder Studieren wegziehen und erst später, wenn sie selbst Kinder hätten, zurück in ihre Heimat kommen, so die Erklärung im Film. Dies bezeichnet die Gruppe als den "ewigen Kreislauf", nach dem der Film benannt ist.

Nicht die Meinung einer Jury, sondern die meisten Rückmeldungen vom Filmpublikum auf der Plattform Youtube waren für den Sieger entscheidend. Um Stimmen zu gewinnen,hat die Schülergruppe ihren Film offensiv beworben. "Wir haben 800 Zettel kopiert und verteilt. Außerdem haben wir den Beitrag bei Facebook gepostet", erzählt Sebastian Grimm.

Durch die Unterstützung des Publikums konnten die 16- und 17-jährigen Finsterwalder Schüler sich gegen acht Konkurrenzfilme, die ebenfalls zum Thema Leben im ländlichen Raum entstanden, durchsetzen.

Jasmin Philipp und Hannes Schmidt reisen in der nächsten Woche als Vertreter der Gruppe nach Vilnius in Litauen, um an der Auszeichnungsfeier teilzunehmen. Neben der Preisverleihung soll es für die Jugendlichen auch Workshops zum Thema Medien geben.

www.youtube.com/

watch?v=mMhSBU6bhAE