ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Draufblick
Finsterwalder Großbaustelle „Kreisel“ liegt im Zeitplan

 Bei dem wohl anspruchsvollsten Straßenbauprojekt im Finsterwalder Zentrum muss viel Erde bewegt werden.
Bei dem wohl anspruchsvollsten Straßenbauprojekt im Finsterwalder Zentrum muss viel Erde bewegt werden. FOTO: Drohnen Expertise / Steffen Franzeck
Finsterwalde. Die Bauarbeiten an der Großen Unterführung liegen gut drei Wochen nach ihrem Start im Zeitplan. Darüber informiert Oberbauleiter Olaf Weiß von der ausführenden Eurovia Verkehrsbau Union GmbH.

Bei dem wohl anspruchsvollsten Straßenbauprojekt im Stadtinnern, bei dem die einstmals größte ampelgesteuerte Kreuzung in der Sängerstadt zum Kreisverkehr umgestaltet wird, seien inzwischen die Hauptkanäle mit einem Durchmesser von einem Meter in Richtung Forststraße verlegt worden. „Aktuell laufen die Arbeiten an den neuen Hauptkanälen für die Berliner Straße“, teilt Olaf Weiß am Dienstag auf RUNDSCHAU-Nachfrage mit.

Das Ziel: Bis zum Weihnachtsfest sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Bausumme für den Straßenkörper beläuft sich auf 1,325 Millionen Euro. Der Entwässerungsbetrieb investiert 565 000 Euro und die Stadtwerke Finsterwalde 195 000 Euro.

(blu)