| 02:37 Uhr

Finsterwalder Dutzend ist morgen unterwegs

Finsterwalde. Die Großsportveranstaltung in der Sängerstadt ist gut vorbereitet und kann noch Teilnehmer vertragen. Anmeldungen sind am Lauftag noch möglich. Der Skater-Wettbewerb musste in diesem Jahr gestrichen werden. Jürgen Weser / jgw1

Um vielen kurzfristig Entschlossenen die Möglichkeit zur Teilnahme am Finsterwalder Dutzend am Samstag zu geben, sind Anmeldungen für alle Lauf- und Radsport- sowie Radwanderstrecken und das Walken noch am Wettkampftag möglich. Das Meldebüro hat in der Sporthalle im Sportzentrum bis 12 Uhr geöffnet, werben Thomas Delliehausen und Mark Ockert um weitere Starter, bevor zwischen 14 und 16.30 Uhr die Starts zu den einzelnen Lauf- und Radwettbewerben vom Minimarathon bis zum Marathon im Stadion des Friedens erfolgen, wo auch die Zieleinläufe sind. Aus dem Wettbewerbsprogramm musste der Skater-Wettbewerb wegen zu geringer Anmeldungen leider gestrichen werden, teilen die Organisatoren mit. Der Aufwand der gesperrten Straßen wäre zu groß.

Am Mittwoch hatten die Organisatoren des 15. Finsterwalder Dutzends Helfer und Sponsoren zu einer letzten Besprechung vor dem morgigen Volkssportevent in und um Finsterwalde gebeten. Streckenführung, Verpflegung, Siegerehrungen, Sicherheit - alles wurde noch einmal auf den Prüfstand gestellt.

Ja wo laufen und fahren sie denn eigentlich entlang? Zwischen 14 bis 17 Uhr gibt es temporäre Straßensperrungen beziehungsweise Einschränkungen für den öffentlichen Verkehr in Finsterwalde. Das betrifft zwischen 14 und 15 Uhr den Bereich vom Stadion über die Brunnen-, Tuchmacher-, Schützenstraße, die Finspansgaten, die Rue-Montataire und Geschwister-Scholl-Straße, bevor die Marathonis auf der L 60 Richtung Schacksdorf, Lichterfeld und dann zumeist entlang von Waldwegen über Lieskau, Lindthal, Tanneberg und Ponnsdorf unterwegs sind, bevor es durch die Lugauer Heide zurück nach Finsterwalde geht. Auch der Bereich vom Stadion aus in Richtung Heinrichsruh bis zur B 96 in Richtung Sonnewalde ist zeitweise betroffen.

Mit unter die große Läuferschar mischt sich am Samstag mit dem Finsterwalder Rudi Lehmann einer der eifrigsten und besten Volkssportläufer seit Jahrzehnten. Vor 30 Jahren lief er als Mitglied von Fortschritt Finsterwalde über die Marathondistanz nach insgesamt 3:19:07 Stunden ins Ziel. Der inzwischen 76-Jährige ist als Mitglied bei Neptun 08 bis heute der Laufbewegung treu geblieben und will diesmal die 10-Kilometer-Strecke in Angriff nehmen.

Die genehmigten Straßensperrungen werden in Eigenregie der Veranstalter vorgenommen. Am Wettkampftag werden die Strecken deutlich gekennzeichnet sein, versichern die Organisatoren.