ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:49 Uhr

Picknick in der Sängerstadt lockt
„Finsterwalde ist und bleibt bunt!“

Willi Merker aus Finsterwalde und seine Kinder Celina, Felix und Niklas haben sich zu den Gästen aus Afghanistan und dem Iran gesellt.
Willi Merker aus Finsterwalde und seine Kinder Celina, Felix und Niklas haben sich zu den Gästen aus Afghanistan und dem Iran gesellt. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Fußballspiel der Deutschen steht dem Erfolg des Bunten Picknicks auf der Schlosswiese nicht im Wege. Von Gabi Böttcher

Fröhliche, entspannte Atmosphäre herrschte den ganzen Nachmittag über beim 2. Bunten Picknick. Nach der Premiere bei strömendem Regen im vorigen Jahr hätte diesmal das WM-Spiel der Deutschen zum Teilnehmer-Killer werden können. Nichts zu spüren davon. Sehr zur Freude der Organisatoren vom Aktionsbündnis für Menschlichkeit und Toleranz in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde und der Stadt. Zahra Firozy aus Afghanistan und Mohadeseh Fazel aus dem Iran gehörten genauso zu den Gästen wie Willi Merker, der seine ganze Familie mitgebracht hatte. Letzterer hatte gleich eine Empfehlung: „So etwas müsste man öfter machen.“

An einer Vielzahl von Ständen, die wieder von den Partnern des vorigen Jahres gestaltet wurden, konnten vor allem die Kinder einen kurzweiligen Nachmittag erleben. Besonderer Magnet waren die zwei großformatigen Bildflächen, auf denen jeder seine Pinselstriche unterbringen konnte. Das künstlerische Ergebnis soll versteigert werden. „Für welchen Zweck ist noch offen. Hauptsache, das Geld kann für einen guten Zweck gespendet werden. Wir würden uns über Vorschläge freuen“, sagt Julia Friedrich. Sie und Tobias Baer hatten unter dem Tisch mit den Malfarben ein Tablet platziert, auf dem sie hin und wieder den Stand des Fußballspiels verfolgten. Hatte der Regen sie im vorigen Jahr noch von einer Teilnahme abgeschreckt, so wollten sie in diesem Jahr auf alle Fälle beim Picknick mitwirken und zum Ausdruck bringen: „Finsterwalde ist und bleibt bunt! Wir wollen ein Zeichen setzen gegen Rechte.“

Darin sehen sie sich auch auf einer Wellenlänge mit Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) und dem Ausländerbeauftragten des Landkreises Jürgen Brückner. Sie waren zur Eröffnung des Festes gekommen und lobten das Engagement. „Sogar der Landrat war hier“, freut sich Alexander Piske vom Organisationsteam über die Wertschätzung. Na klar werde es im kommenden Jahr erneut ein Buntes Picknick auf der Schlosswiese geben, versichert er.

Bei Musik, sportlichen und künstlerischen Betätigungsmöglichkeiten, kulinarischen Kostproben aus anderen Ländern und viel Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, ist für das Aktionsteam das Anliegen der Veranstaltung erreicht worden.

Julia Friedrich und Tobias Baer sagen: "Finsterwalde ist und bleibt bunt." Zwei Bilder, die an ihrem Stand gestaltet wurden, sollen versteigert werden.
Julia Friedrich und Tobias Baer sagen: "Finsterwalde ist und bleibt bunt." Zwei Bilder, die an ihrem Stand gestaltet wurden, sollen versteigert werden. FOTO: LR / Gabi Böttcher