ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Vandalismus
Schneller Ärger für Disc-Golf in Finsterwalde

 Die demolierten Hinweistafeln enthalten wichtige Informationen für Spielerinnen und Spieler.
Die demolierten Hinweistafeln enthalten wichtige Informationen für Spielerinnen und Spieler. FOTO: LR / Daniel Roßbach
Finsterwalde. Die neue Sportanlage in der Finsterwalder Bürgerheide wird wenige Tage nach ihrer Fertigstellung durch Vandalismus wieder unbrauchbar. Von Daniel Roßbach

Noch bevor die neue Disc-Golf-Anlage in der Finsterwalder Bürgerheide mit den ersten „Sängerstadt Open“ am Wochenende des 24./25. August einen gelungenen Auftakt erlebte, erlebten die Finsterwalder Disc-Golfer einen ersten Rückschlag: Bereits in der Nacht vom Samstag auf Sonntag (am 17./18. August) wurden mehrere der Hinweisschilder, die den Verlauf der 18 Bahnen markieren, beschädigt.

„Die Schilder wurden aus ihren Sockeln gerissen, beschmiert und zerbeult“, sagt Stadt-Sprecherin Paula Hromada der RUNDSCHAU. Zumindest der erste Verdacht, die Schilder seien gestohlen worden, bestätigte sich nicht, nachdem man sie am Montagmorgen zunächst vermisste, dann aber ramponiert doch wieder auffinden konnte.

Disc-Golf-Anlage nicht nutzbar

Die Schilder für die gerade fertig gestellte Sportanlage wurden nun zur Reparatur noch einmal an die Hersteller-Firma zurückgeschickt. In der Planung der Anlage wurden die Kosten für die Hinweistafeln mit 2000 Euro angegeben. Die Anlage ist Eigentum der Stadt und wird auch von ihr – und nicht dem Verein „Discgonauts“ – betrieben.

Vandalismus ist aber nicht der Grund, aus dem die Schilder aktuell auf der Anlage fehlen. Sie wurden für Nachbesserungen an den Hersteller zurückgeschickt. „Einige der Informationen auf den Tafeln waren nicht ganz korrekt dargestellt, so dass Ausbesserungen nach dem ersten Turnier ohnehin geplant waren“, erklärt Mario Ziske von den Discgonauts, die gemeinsam mit einem Potsdamer Verein das Turnier veranstaltet haben.

Auf den Tafeln ist neben dem Verlauf der Bahnen auch verzeichnet, wie lang sie sind und was ihre Standard-Wurfanzahl ist. Außerdem sind auf ihnen Hinweise auf die Spielregeln und Sperrzonen eingezeichnet. Den in Finsterwalde neuen Sport auszuprobieren, ist so bis auf Weiteres nur eingeschränkt möglich. Wann die Tafeln wieder aufgestellt werden, ist noch nicht klar.

Korrektur: In einer früheren Version des Artikels war davon die Rede, dass der Vandalismus sich nach dem Turnier ereignet habe. Nach korrigierten Informationen der Stadt wurde dieser Fehler beseitigt.