ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:46 Uhr

Zwei Geburtstage in Finsterwalde gefeiert
„Schubschiffe“ sorgen fürs Vorankommen

 Ein schwimmender Gruß in die Kamera: Elf Mannschaften stellten sich dem Staffelwettbewerb im Freibad Finsterwalde.
Ein schwimmender Gruß in die Kamera: Elf Mannschaften stellten sich dem Staffelwettbewerb im Freibad Finsterwalde. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Finsterwalde feierte zwei Jubiläen: den 111. Geburtstag des Vereins Neptun 08 und den 65. des Freibades. Natürlich ging es sehr sportlich zu. Von Jürgen Weser

Es bedarf nicht der aktiven Hilfe vom römischen Gott des fließenden Wassers und des Meeres. Zahlreiche Helfer Neptuns sorgen in Finsterwalde dafür, dass es dem Freibad im Norden der Stadt und dem Sportverein Neptun 08, vormals Betriebssportgemeinschaft (BSG) „Fortschritt“ und Schwimm-Club 08, gut geht. Viele Besucher feierten am Freitag den 65. Geburtstag des Finsterwalder Freibades und Mitglieder und Gäste den 111. Geburtstag von Neptun 08.

Sportliches Vergnügen in und am Wasser sind am Nachmittag unter Regie von Bäderchef Torsten Marasus angesagt. Ein Mitmach-Parcours mit Tauchstation und Volleyball auf den großzügigen Feldern fordern heraus. Das Luftmatratzen-Staffelschwimmen beherrschen die Gracy-Girls Nina Radlach, Meike Rothe, Elena Jüngling und Samira Hoffmann. Sie lassen sogar ihren Sektionsleiter Thomas Krause hinter sich.

Mutige Springer wie Thomas Miksch und Dominik Lüderitz zeigen tollkühne „Flüge“ vom Sprungturm. Oldie Horst Lange (67) aus Walddrehna stürzt sich mit einem tollen Sprung in das Wasser. „So sind wir auch als Jugendliche früher vom 10-Meter-Turm gesprungen“, erinnert er sich an längst vergangene Zeiten.

 Der Schwimmnachwuchs von Neptun 08 hat von der Sparkassenstiftung eine Spende erhalten. Darüber freuen sich auch Vereinsvorsitzender Jörg Gampe (r.) und sein Stellvertreter Thomas Krause.
Der Schwimmnachwuchs von Neptun 08 hat von der Sparkassenstiftung eine Spende erhalten. Darüber freuen sich auch Vereinsvorsitzender Jörg Gampe (r.) und sein Stellvertreter Thomas Krause. FOTO: Jürgen Weser

Das Wasserballturnier ist Tummelplatz für zahlreiche ehemalige Aktive. Unter ihnen ist auch der Finsterwalder Bürgermeister und Neptun-Vorsitzende Jörg Gampe. „1978 habe ich im Freibad das Schwimmen gelernt und bin ab 1982 beim Wasserball gelandet“, erzählt er. Gemeinsam mit Schwimm-Sektionsleiter Thomas Krause freut er sich, wie gut das Fest zum Jubiläum angenommen wird.

„Das Freibad war von Beginn an Anziehungspunkt für Groß und Klein in Finsterwalde“, weiß Margit Kapitzke. In der Nähe wohnend, habe sie als Kind den Bau mit Interesse verfolgt und findet das Bad bis heute ganz toll, schwärmt sie. Von Anfang an war sie Stammgast, hat über das Reigenschwimmen durch den langjährigen Schwimmmeister Hanne Weinert zum Leistungsschwimmen gefunden und ist „ihrem Verein“ bis heute treu geblieben, auch in Leitungsfunktionen.

Mit ihr im großen Abschluss-Staffelwettbewerb am Freitag schwimmt Marike Westphal. Sie ist 1968 durch Christian Homagk zum Verein gekommen. Für sie, die heute in Zinnowitz lebt und bei Wolgast Baltic-93-Mitglied ist, „war es selbstverständlich, zum Doppeljubiläum nach Finsterwalde zu kommen“. Die Liste der Ehemaligen, die wegen des Bades und ihres Vereins Neptun 08 extra angereist sind, ist lang.

 Für ihren Einsatz haben Gudrun Hartmann und Marlies Homagk die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes erhalten.
Für ihren Einsatz haben Gudrun Hartmann und Marlies Homagk die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes erhalten. FOTO: Jürgen Weser

Jürgen Hartmann, langjähriger Schwimmtrainer bei Fortschritt, im Trainingszentrum und bei Neptun, findet toll, dass es der Stadt gelungen ist, trotz Hallenbad und zeitweiliger Schließung das Freibad zu erhalten. Es gab deutsche Meisterschaften und Länderkämpfe. Weltklasseschwimmer Roland Matthes ist hier geschwommen und Ingrid Krämer als beste deutsche Wasserspringerin ins Wasser getaucht. Nicht zu reden von den vielen Schwimmlagern und Freizeitaktivitäten über Jahrzehnte. Vor allem den langjährigen Schwimmmeistern Hanne Weinert und Horst Hiller sei zu danken.

Zur Neptun-08-Feier lässt Jörg Gampe in Kurzform die Vereinsgeschichte Revue passieren. Gemeinsam mit Kreissportbund-Chef Detlev Leissner ehrt er zwei Powerfrauen mit der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes: Marlies Homagk und Gudrun Hartmann, die in verschiedenen Funktionen und als Übungsleiterinnen über Jahrzehnte die Richtung des Vereins mitbestimmt haben. Marlies Homagk verweist auf ihren Mann Christian als „Schubschiff“ für den Verein über viele Jahre.

Der Abend zeigt, es gab und gibt viele Schubschiffe: Margit Kapitzke, Bernhard Radigk, Renate Engel, Jörg Gampe als Vorsitzender seit dem Jahr 2008, Thomas Krause und Thomas Delliehausen sind einige von ihnen. Als Verein sei Neptun 08 mit seinen fast 500 Mitgliedern und vielen Aktivitäten „Schubschiff“ für den Sport im Landkreis, lobt Detlev Leissner.

Das sieht auch die Sparkassenstiftung Elbe-Elster so. Thomas Hettwer überreicht eine Spende für neue Kleidung im Nachwuchsbereich. Förderer wie die Stadtwerke und die Wohnungsgesellschaft sind treue Partner und sorgen mit dafür, dass Neptun nicht den Dreizack einsetzen muss, um zu überleben.