ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Finsterwalde: Bis zu 50 000 Euro für Ansiedlung von Ärzten

Finsterwalde. Im Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung von Finsterwalde gab es Einvernehmen zu einer kommunalen Richtlinie, nach der die Ansiedlung von Ärztinnen und Ärzten in der Sängerstadt gefördert werden soll. Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) betonte, dass man mit dieser Richtlinie eine Handlungsgrundlage für die Verwaltung schaffen wolle. Gabriela Böttcher

Bereits in den zurückliegenden Jahren waren Mittel in den städtischen Haushalt eingestellt worden, um den Zuzug von Ärzten zu unterstützen. Jetzt soll eine Regelung getroffen werden. Unterstützt werden können Ärzte und Betreiber eines Medizinischen Versorgungszentrums in der Stadt.

Wird das Ziel verfolgt, sich in der Stadt niederzulassen und ist eine Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung vorhanden, können bis zu 50 000 Euro Unterstützung gewährt werden. Das trifft auch zu, wenn eine Praxis übernommen werden soll. Wichtig ist, dass der Empfänger einer solchen Förderung sich verpflichten muss, die ärztliche Tätigkeit mindestens fünf Jahre in Finsterwalde auszuüben. Sowohl für die Renovierung von Praxisräumen als auch für die Anschaffung von medizinischen Geräten, den Umzug nach Finsterwalde und auch Sprachkurse kann die Unterstützung in Anspruch genommen werden. Die Entscheidung über die Vergabe soll derHauptausschuss treffen. Das letzte Wort zur Förderrichtlinie hat die Stadtverordnetenversammlung am 24. Februar.