ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:55 Uhr

Hochbetrieb auf Güterbahnhof
Finsterwalde ist Logistik-Standort

Torsten Ratke vom privaten Eisenbahninfrastrukturunternehmen Officeconsult  vor einem der ersten zwei Züge, die am Dienstag Gasröhren  für die neue Eugal-Gasleitung zum Logistik-Standort Finsterwalde brachten.
Torsten Ratke vom privaten Eisenbahninfrastrukturunternehmen Officeconsult vor einem der ersten zwei Züge, die am Dienstag Gasröhren für die neue Eugal-Gasleitung zum Logistik-Standort Finsterwalde brachten. FOTO: Gabi Böttcher / LR
Finsterwalde. Historischer Moment am Dienstag am Güterbahnhof. Torsten Ratke vom privaten Eisenbahnunternehmen Officeconsult  fährt mit der Diesellok  zu einem der ersten zwei Züge (im Hintergrund), die Gasröhren  für die neue Eugal-Gasleitung zum Logistik-Standort Finsterwalde brachten.

Insgesamt 30 Züge werden in den nächsten Wochen Stahlröhren für etwa 45 Kilometer Leitung hierher bringen. Auf der Straße werden sie dann zu den Baustellen in der Region gelangen.

Die von der Stadt Finsterwalde und dem Amt Kleine Elster von der DB Netz übernommene Infrastruktur der Zschipkau-Finsterwalder Eisenbahn, heute Finsterwalde-Sallgaster-Industriebahn,   macht es möglich, dass Finsterwalde somit eine Rolle beim Bau der Eugal spielen kann, erinnert Torsten Ratke.

Voraussichtlich bis zum 8. Juni bleibt die Verbindungsstraße zwischen Massen und Finsterwalde über den Güterbahnhof gesperrt.

(gb)