ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Start ins Berufsleben
Abschied und Neuanfang beim OSZ

 In der Abteilung Soziales vom OSZ Elbe-Elster wurden am Freitag 21 staatliche anerkannte Heilerziehungspfleger/-innen und 31 staatlich anerkannte Erzieher/-innen verabschiedet. Die Jahrgangsbesten: Charlene Richter, Jenny Langner und Nicole Jetzschmann, Julia Metzig und Alexa Pech.
In der Abteilung Soziales vom OSZ Elbe-Elster wurden am Freitag 21 staatliche anerkannte Heilerziehungspfleger/-innen und 31 staatlich anerkannte Erzieher/-innen verabschiedet. Die Jahrgangsbesten: Charlene Richter, Jenny Langner und Nicole Jetzschmann, Julia Metzig und Alexa Pech. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Am Freitag hat der langjährige Schulleiter Rainer Böhme ein letztes Mal Zeugnisse überreicht. Von Heike Lehmann

Abschiedsstimmung lag am Freitag über der Aula des Oberstufenzentrums Elbe-Elster. Am Vormittag gab es dort Zeugnisse an 23 Fachoberschüler für die Fachhochschulreife und 54 Berufsfachschüler als Sozialassistenten. Ab Mittag feierten 21 Absolventen ihren Abschluss als Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/-in und 31 ihren Fachschulabschluss als Staatlich anerkannter Erzieher/-in.

Aber auch Euphorie spürte Anja Zajic von der Stadtverwaltung Finsterwalde. Die städtischen Kitas seien voller Kinder, das sorge für wachsenden Personalbedarf, sagte sie. Peter Hans freute sich als stellvertretender Landrat, dass nicht wenige Absolventen Arbeitsverträge im Landkreis Elbe-Elster unterschrieben haben. „Das war nicht immer so“, sagte er.

Als Jahrgangsbeste mit einem Prüfungsergebnis von 1,1 bis 1,4 konnte Peter Hans Charlene Richter, Jenny Langner und Nicole Jetzschmann, Julia Metzig und Alexa Pech besonders ehren. Verantwortlich für die perfekt choreografierte und kurzweilige Feier war das 2. Ausbildungsjahr der Erzieher.

Montag kommen die Neuen

Vor drei Jahren hatten die Abgänger hochmotiviert mit der Ausbildung begonnen. Am Montag schon werden die Neuen in der Friedrich-Engels-Straße begrüßt. Etwa 400 Schüler hat die Sozialabteilung des OSZ, so deren Leiterin Andrea Koppen.

 Rainer Böhme, Leiter vom Oberstufenzentrum Elbe-Elster, bei seiner letzten Zeugnisausgabe in der Abteilung Soziales in Finsterwalde.
Rainer Böhme, Leiter vom Oberstufenzentrum Elbe-Elster, bei seiner letzten Zeugnisausgabe in der Abteilung Soziales in Finsterwalde. FOTO: Heike Lehmann

Für den Leiter vom OSZ Elbe-Elster Rainer Böhme war es die letzte Zeugnisausgabe. Am 31. Juli endet sein Berufsleben. Er ist 63 und geht vorzeitig in den Ruhestand. Im Amt folgt ihm seine bisherige Stellvertreterin Sabine Lundström.

Einst knapp 4000 Schüler

„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, begründet er. Das OSZ habe einen guten Stand. Schülerzahlen, Prüfungsergebnisse, geringe Ausfallzeiten und ein tolles Team von Lehrern erleichtern ihm den Abschied. Der Elektromonteur mit Abitur und Studienabschluss an der TU als Diplomingenieur für Elektrotechnik war Abteilungsleiter für die berufsbildende Schule in Falkenberg, dann OSZ-Schulleiter für die Standorte Elsterwerda, Falkenberg und Herzberg. 2005 wurde, mit Rainer Böhme als Chef, das OSZ Elbe-Elster mit knapp 4000 Schülern und 160 Lehrern gebildet. Heute sind es 2100 Schüler und 103 Lehrer.

Rainer Böhme ist begeistert, dass an allen Standorten umfangreiche Baumaßnahmen geplant sind. Jetzt freut er sich auf mehr Zeit für Haus und Grundstück, Reisen und darauf, etwas ruhiger treten zu können.