ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:10 Uhr

Elbe-Elster
Finanzspritze für kreative Schulen

Zum Erinnerungsfoto mit Sparkassenchef Jürgen Riecke und Stiftungsvorstand Thomas Hettwer vereint: Preisträger der Schulprojekte, die im Jahr 2018 von der Sparkassenstiftung als besonders förderungswürdig ausgewählt wurden. Und im Anschluss gab es dann noch das schon erwartete Belohnungseis für jeden.
Zum Erinnerungsfoto mit Sparkassenchef Jürgen Riecke und Stiftungsvorstand Thomas Hettwer vereint: Preisträger der Schulprojekte, die im Jahr 2018 von der Sparkassenstiftung als besonders förderungswürdig ausgewählt wurden. Und im Anschluss gab es dann noch das schon erwartete Belohnungseis für jeden. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Der Rekord von 28 Förderanträgen aus dem Vorjahr konnte zwar nicht gebrochen werden. Erfolgreich fortgesetzt wird das Engagement der Sparkassenstiftung für Projekte an Schulen jedoch auch 2018. Seit dem Jahr 2006 wurden insgesamt 65 000 Euro ausgereicht. Von Gabi Böttcher

Insgesamt 20 Schulen beziehungsweise Fördervereine von Schulen hatten sich diesmal um eine Finanzspritze der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ beworben. Zehn von ihnen erhielten den Zuschlag und somit eine Unterstützung von jeweils 1000 Euro. Mit einem unterhaltsamen  Ausschnitt aus ihren Initiativen bedankten sich die aus dem gesamten Landkreis angereisten Schüler, Lehrer und Vertreter von Fördervereinen am Dienstagnachmittag im Pavillon der Sparkasse Elbe-Elster in Finsterwalde. Da erfüllte allerhand Spaß an der Sache den Raum. Kevin Hilbrecht von der Förderschule „Lernen“ aus Finsterwalde hatte sich gar in eine Lederhose geworfen, um einen Titel von Andres Gabalier zu präsentieren und unerschrocken durch die Zuschauerreihen zu schlendern. Die Befürchtung von Stiftungsvorstand Thomas Hettwer, es würden gar am Ende noch alle auf den Tischen tanzen, bewahrheitete sich zwar nicht. Jedoch bekamen alle Ausgezeichneten und Gäste noch manche interessante Anregung zu sehen und zu hören, was an den Schulen des Landkreises an Extras angeboten und nur dank der Unterstützung von Förderern möglich wird. Da reicht die Palette von einer eindrucksvollen Woche im Archäotechnischen Zentrum in Welzow  bis zur Pflege einer Schulpartnerschaft und der Reise Herzberger Schüler zum Baikalsee. In einem Quiz stärkten die Schüler die Allgemeinbildung der Anwesenden und jeder nahm am Ende mit, dass der Baikalsee mit 1642 Metern der tiefste und mit 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde ist. Die Vorfreude auf ein Wiedersehen mit Freunden im Oktober war den Schülern bereits anzumerken.

Iris Lehmann, Schulleiterin von der Friedrich-Starke-Grundschule in Elsterwerda, freut sich, dass nun auch die 5. Klassen beim Besuch im Tagebau Welzow und im Archäotechnischen Zentrum einen ganz intensiven Bezug zur Geschichte der Heimat erleben können – und das alles eine Woche lang ohne Handy.

Wie es sich anhört, wenn 265 Schüler trommeln, davon können sich auch Gäste gern beim Aktionstag „Trommelzauber“ am Dienstag, 22. Mai, in der Grundschule Finsterwalde Nehesdorf überzeugen. Eine Abordnung der jungen Trommler präsentierte schon mal einen Vorgeschmack.
Wie es sich anhört, wenn 265 Schüler trommeln, davon können sich auch Gäste gern beim Aktionstag „Trommelzauber“ am Dienstag, 22. Mai, in der Grundschule Finsterwalde Nehesdorf überzeugen. Eine Abordnung der jungen Trommler präsentierte schon mal einen Vorgeschmack. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Wie es sich anhört, wenn 265 Schüler trommeln, davon können sich auch Gäste gern beim Aktionstag „Trommelzauber“ am Dienstag, 22. Mai, in der Grundschule Finsterwalde Nehesdorf überzeugen. Eine Abordnung der jungen Trommler präsentierte im Pavillon der Sparkasse schon mal einen Vorgeschmack.

In vollem Gange sind auch die Vorbereitungen auf den 50. Geburtstag der Grund- und Oberschule Elsterwerda, die Ende August  den neuen Namen „Elsterschulzentrum“ erhalten soll. Dank der Unterstützung der Sparkassenstiftung können die Schüler nun ein Video­schnitt-Programm anschaffen und die AG Kreatives Gestalten damit ausstatten.

Bei der Würdigung der Schulprojekte, die im Jahr 2018 von der Sparkassenstiftung als besonders förderungswürdig ausgewählt wurden, sorgt für Unterhaltung: Kevin Hilbrecht.
Bei der Würdigung der Schulprojekte, die im Jahr 2018 von der Sparkassenstiftung als besonders förderungswürdig ausgewählt wurden, sorgt für Unterhaltung: Kevin Hilbrecht. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Was herauskommt, wenn Schüler sich mit dem Medium Film auseinandersetzen, demonstrierten Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule aus Herzberg. Sie zeigten ihren Kurzfilm, in dem sie selbst vor die Kamera getreten und sich mit Inhalt, Schnitt und darstellendem Spiel beschäftigt hatten. Wie das kreative Agieren das Selbstbewusstsein stärkt, erleben Schüler  der Allgemeinen Förderschule Herzberg seit mehr als zehn Jahren in ihren Projektwochen mit dem Zirkus Rolandos. 100 Schüler beteiligen sich daran.

Gewaltpräventionsprojekt an der Elsterland-Grundschule Herzberg: Kinder lernen sich zu wehren. Eine Demonstration im Pavillon der Sparkasse in Finsterwalde kommt gut an.
Gewaltpräventionsprojekt an der Elsterland-Grundschule Herzberg: Kinder lernen sich zu wehren. Eine Demonstration im Pavillon der Sparkasse in Finsterwalde kommt gut an. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Karate mit Musik  ist ebenfalls eine tolle Sache. Wie Schüler der Elsterland-Grundschule Herzberg dabei lernen, sich gegen Gewalt zu wappnen, demonstrierten  zwei Abgesandte in friedvoller Umgebung im Sparkassen-Pavillon.

Auch im Jahr 2019 werde die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ erneut Projekte an Schulen unterstützen, versicherte Vorstand Thomas Hettwer  Dabei gehe es um eine anteilige Unterstützung, die eigene Gelder und eingeworbene Sponsorengelder ergänze.