| 02:35 Uhr

Fimag-Werkleiter organisiert Widerstand

Dass die Fimag ohne Verluste und kampflos an die Rote Armee übergeben werden konnte, hing mit der Widerstandsgruppe zusammen, die im Betrieb tätig war. Werkleiter Erich Merkel hatte diese Gruppe im Februar 1945 gegründet, die sogar mit Waffen ausgestattet waren.

Die Zahl der Mitglieder schwankt zwischen 36 und 85. Weil Merkel mutmaßlich für den englischen Geheimdienst tätig war, hat das dazu geführt, dass die Rüstungsbetriebe in Finsterwalde nicht von den Alliierten bombardiert wurden.