| 02:38 Uhr

Feuerwehrturm wird erklommen

So kennt man den Steigerturm in Finsterwalde.
So kennt man den Steigerturm in Finsterwalde. FOTO: Hans-Dieter Unkenstein
Finsterwalde. Eine Sache der Ehre ist es für das Team des Feuerwehrmuseums Finsterwalde, beim Internationalen Denkmaltag am Sonntag, 10. September, wieder mit einem eigenen Angebot mitzumischen. red/gb

In diesem Jahr wird interessierten Bürgern und Feuerwehrleuten das Denkmal "Feuerwehr-Übungsturm" am Platz hinter der Doppelturnhalle vorgestellt, informiert Hans-Dieter Unkenstein. Von 11 bis 15 Uhr öffnen hier die Türen. Hans-Dieter Unkenstein erinnert, dass der 20 Meter hohe Übungsturm am 13. Mai 1928, anlässlich des 7. Verbandstages des Kreisfeuerwehrverbandes Luckau in der Stadt Finsterwalde, an die Mitglieder der Freiwilligen Turner-Feuerwehr Finsterwalde übergeben und eingeweiht wurde. Seit dem Jahr 1996 steht der nunmehr 89 Jahre alte Turm unter Denkmalschutz.

"Am Denkmaltag werden dann um 11.30 und 14 Uhr die Wehrleute zeigen, wie damals mittels Hakenleitern bei Bränden in Wohnhäusern die erforderlichen Rettungsmaßnahmen durchgeführt wurden", macht Hans-Dieter Unkenstein neugierig. Finsterwalder Wehrleute werden auf Fragen zur Turmgeschichte Auskunft geben. Natürlich könne der Turm auch über die gut begehbare Treppe im Innenraum bestiegen werden, um dann einmal von oben einen Blick auf Finsterwalde werfen zu können.

"Für historisch Interessierte wurden viele Unterlagen von diesem Turm gesichtet. Sie reichen von der Bauplanung über das Baugeschehen, die bauausführenden Finsterwalder Betriebe, die damaligen Baukosten, notwendige Reparaturen bis hin zur Feuerwehrausbildung zur Rettung von in Not geratenen Personen und Kameraden, Selbstrettung, sportliche Wettkämpfe und anderes mehr", erklärt der engagierte Feuerwehrhistoriker. Ihm und seinen Mitstreitern liegt es am Herzen, die Geschichte des Steiger-Übungsturmes für die Nachwelt zu erhalten.

Und nicht vom Tisch ist dieser Traum von Hans-Dieter Unkenstein: Den Übungsturm irgendwann auf einem bereits dafür reservierten Platz am Feuerwehrmuseum zu noch besserer Geltung zu verhelfen. Eine historische Abhandlung werde zunächst als weiterer Mosaikstein der Finsterwalder Feuerwehrgeschichte erarbeitet und könne dann am Denkmaltag käuflich erworben werden.