| 21:55 Uhr

Großeinsatz
Feuerwehr zu Großeinsatz an Finsterwalder Schule gerufen

Finsterwalde. Angezündetes Klopapier ist als Ursache ausgemacht worden. Bei den Einsatzkräften geht die Angst um, dass ein Brandstifter sie wie im Jahr 2017 in Atem halten könnte.

Am späten Montagabend ist es in Finsterwalde zu einem Großeinsatz der Feuerwehren in der Saarlandstraße gekommen. Kurz nach 20 Uhr waren alle vier Löschzüge zur Oscar-Kjellberg-Oberschule gerufen worden. Die Leitstelle Lausitz bestätigte, dass insgesamt elf Einsatzfahrzeuge an der Schule waren. Hinzu kamen noch Kräfte der Polizei und Rettungswagen.

Hintergrund des Einsatzes war eine Alarmierung aufgrund von starker Rauchentwicklung aus dem Schulgebäude. „Eine Yoga-Lehrerin der Kreisvolkshochschule, die noch mit ihrem Kurs im Haus war, hatte die Rauchwolke bemerkt und schnell reagiert“, erzählt Schulleiterin Cornelia Warsönke am Dienstagmorgen.

Stadtbrandmeister Michael Kamenz sagt: „Wir waren mit der ganzen Mannschaft vor Ort, aber es hat sich rausgestellt, dass es nichts Dramatisches war.“ Der Rauch kam, so die Schulleiterin und Stadtbrandmeister auch ein bisschen erleichtert, aus einer Damentoilette, wo angezündetes Toilettenpapier, eingetaucht in ein WC-Becken als Ursache ausgemacht wurde. Dennoch ermittelt jetzt die Polizei zu den Ursachen. Cornelia Warsönke sagt, es sei kein Schaden entstanden.

Für die Feuerwehr war es die zweite Alarmierung an diesem Abend. Etwa zwei Stunden zuvor wurden sie zu einem brennenden Container zwischen Oberschule und Ärztehaus gerufen. „Den hatte bei unserem Eintreffen aber der Hausmeister schon gelöscht“, so Kamenz.

Bei der Feuerwehr geht dennoch die Angst um, dass ein Brandstifter die Einsatzkräfte wie im vergangenen Jahr in Atem halten könnte. Mit einer ungewöhnlich hohen Zahl von etwa 320 Einsätzen ging das Jahr 2017 für die Kameraden zu Ende.

(bl/leh)