ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:50 Uhr

Familiensonntag
Ferienspaß im Museum: Bonbontüten selbst basteln

Eintauchen in die Welt von Kaufmann Wittke mit viel Spaß erleben Katalin und Malin Grother sowie Nelly und Leni Müller mit Museumspädagogin Bettina Beyer beim Falten der Bonbontüten.
Eintauchen in die Welt von Kaufmann Wittke mit viel Spaß erleben Katalin und Malin Grother sowie Nelly und Leni Müller mit Museumspädagogin Bettina Beyer beim Falten der Bonbontüten. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Willmersdorfer und Bad Liebenwerdaer Mädchen tauchen in Finsterwalde in eine unbekannte Einkaufswelt ein. Von Jürgen Weser

In die unbekannte Einkaufswelt der Großeltern und Urgroßeltern eintauchen können – das gab es beim Familiensonntag im Finsterwalder Sänger- und Kaufmannsmuseum. Der historische Kolonialwarenladen von G.F. Wittke bot dafür die ideale Kulisse. Pünktlich zur Öffnungszeit standen Katalina und Malin Grother aus Willmersdorf bei Berlin mit Papa Björn und Oma Ute Hofmann vor der Ladentür. Auch Nelly und Leni Müller aus Bad Liebenwerda waren neugierig auf das Einkaufsabenteuer. Durchaus eine Empfehlung für lange Ferientage, in denen nicht rund um die Uhr das Handy im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen soll.

Die Willmersdorfer Geschwistermädchen sind gerade bei Oma Ute Hofmann in Mühlberg Feriengäste. Sie hatte von der besonderen Aktion im Finsterwalder Museum gelesen und gedacht: „Das müssen die Mädchen mal kennenlernen.“ Schon deshalb, weil die Mutti von Katalin und Malin in Willmersdorf einen Konsum mit Café betreibt. Zuerst bekamen sie wie auch Nelly und Leni von Bettina Beyer Schürzchen umgebunden und Häubchen aufgesetzt. Schon waren sie abgetaucht in eine ihnen unbekannte Einkaufswelt. Die Museumspädagogin Bettina Beyer führte durch die spannende Zeitreise, erklärte im alten Kaufmannsladen, wie früher eingekauft wurde ganz ohne Supermarkt. So lernten die Mädchen, wie Brause und Bier abgefüllt wurden, die Heringe und das Sauerkraut zum Verkauf direkt aus dem Fass und andere Produkte aus den vielen Schubladen geholt und abgewogen wurden. Dazu gab es ein Schwätzchen mit Kaufmann Wittke. Anschaulich für die kleinen und großen Besucher spielte Bettina Beyer eine lustige alte Einkaufsgeschichte bei Kaufmann Wittke als Puppenspiel aus dem Koffer. Dann wurde es ernst für die Mädchen. Bevor sie an die leckeren Bonbons kamen, galt es, die Bonbontüten selbst herzustellen. „Das war früher Kinderarbeit“, wusste Bettina Beyer. Schließlich machte es Spaß, die Bonbons auf einer der alten Waage abzuwiegen und mit den Gewichten zu hantieren. Die gefüllte Bonbontüte war verdienter Lohn.

Beeindruckt zeigte sich Björn Grother auch von der ständigen Ausstellung zur Sängergeschichte und von der Sonderausstellung „gesammelt“ mit vielen besonderen Ausstellungsexponaten. „Ein wunderschöner Musemsort mit viel Flair.“

Die Museen des Musemsverbundes Elbe-Elster in Mühlberg, Bad Liebenwerda, Doberlug und Finsterwalde halten in den Ferien zahlreiche Angebote insbesondere für die Ferienbetreuung bereit. Im Rahmen des Klassentickets können auf das jeweilige Museum zugeschnittene Angebote gebucht werden. Auch Ferienkinder, die privat zu Besuch sind, können sich an entsprechenden Angeboten beteiligen. Anfragen und Anmeldungen sind über die Museen möglich. Außerdem informiert die in den Museen und Tourist-Infos erhältliche Broschüre „Gemeinsam unsere Geschichte entdecken“ über alle Angebote und Termine.

Reizvoll dürfte auch das Angebot der Puppenbühne rudolf & voland in Birkwalde für die Kleinsten und in Familie sein. So sind „Die drei kleinen Schweinchen“ am 22. Juli zu erleben, am 29. Juli und 12. August „Karo & Ringel“ und am 5. und 26. August. „Hase & Igel“. Beginn ist jeweils um 10 Uhr.

Kontakte auf einen Blick:

Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda – Telefon 035341 12455, Museum Schloss Doberlug – Telefon 035322 6888520; Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde – Telefon 03531 501989; Museum Mühlberg 1547 – Telefon 035342 837000