ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:14 Uhr

Für die Sängerstadtregion
Faustballanlage nach Rosskur in Besitz genommen

Ihre neue Faustballanlage nahmen die Sportler des TSV Germania Massen am Freitagnachmittag in Besitz. Den Banddurchschnitt absolvierten Amtsdirektor Gottfried Richter, TSV-Vereinschef Roy Deininger und der Massener Bürgermeister Lutz Modrow. Detlef Walter von den Faustballern assistierte (v.r.).
Ihre neue Faustballanlage nahmen die Sportler des TSV Germania Massen am Freitagnachmittag in Besitz. Den Banddurchschnitt absolvierten Amtsdirektor Gottfried Richter, TSV-Vereinschef Roy Deininger und der Massener Bürgermeister Lutz Modrow. Detlef Walter von den Faustballern assistierte (v.r.). FOTO: LR / Gabi Böttcher
Massen. Die neu gestaltete Faustballanlage hinter der Massener Oberschule ist ein Kind der Sängerstadtregion. Gemeinsam ist hier investiert und am Freitagnachmittag des Ergebnis eingeweiht worden. Jetzt sind dort auch Wettkämpfe möglich. Von Gabi Böttcher

Schmuck sehen sie aus – die neu gestalteten Faustballfelder und das neue Sportgebäude. Roy Deininger, Vereinsvorsitzender des TSV Germania Massen, kann mit besonderer Freude das Band durchschneiden. Die Bedingungen für die Sportler sind nunmehr auf eine neue, zeitgemäße Ebene gestellt worden und erlauben es den Massenern auch, Gastgeber für Wettkämpfe zu sein.

Werner Busse, derzeit der Sprecher der Sängerstadtregion, hob die Einzigartigkeit des Faustballsportes hervor und dass mit der Anlage ein weiteres Projekt der Sängerstadtregion erfolgreich umgesetzt werden konnte. Fördermittel in Höhe von insgesamt 189 000 Euro sind hier verbaut worden. Gottfried Richter, Amtsdirektor des Amtes Kleine Elster, freut sich, das 20 Jahre nach der Eröffnung der Turnhalle eine weitere große Sportanlage in der Gemeinde geschaffen werden konnte. Insgesamt 283 000 Euro sind investiert worden. Hinzu kommen weitere 100 000 Euro, die die Gemeinde  in den unmittelbar angrenzenden schmucken Bolzplatz und ein Beachvolleyball-Feld gesteckt hat. In einem weiteren Schritt wird das Freizeitareal nun noch durch einen Spielplatz komplettiert werden.

Just an seinem eigenen Geburtstag war die festliche Einweihung der Faustballanlage für den Massener Bürgermeister Lutz Modrow ein besonders erfreuliches Ereignis. Er ließ die Geschichte dieses Sportes in der Gemeinde, die ihre Ursprünge im Jahr 1902 hat, Revue passieren. Gegenwärtig sind die Faustballer mit ihrer ersten Mannschaft in der neu geschaffenen Verbandsliga Berlin-Brandenburg aktiv. Zwei weitere Mannschaften mischen in der Landesklasse mit.