ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:35 Uhr

Soccer-Turnier
Faires Fußballturnier der Vielfalt

Marcus Penke (m.) von der Brandenburgischen Sportjugend überreicht Sportlehrer Frank Schreiber (r.) die "Fairplay-Charta". Diese haben die Schüler des Sängerstadt-Gymnasiums am Vormittag erarbeitet.
Marcus Penke (m.) von der Brandenburgischen Sportjugend überreicht Sportlehrer Frank Schreiber (r.) die "Fairplay-Charta". Diese haben die Schüler des Sängerstadt-Gymnasiums am Vormittag erarbeitet. FOTO: Daniel Friedrich / LR
Finsterwalde. Die Fairplay-Fußballtour der Sparkassen hat am Mittwoch in Finsterwalde Halt gemacht. Am Start waren rund 400 Spieler aus 90 Mannschaften. Von Daniel Friedrich und Robert Pötzsch

Faires Spiel – auf dem Fußballfeld und im Alltag: Beim Fußballturnier von Sparkasse und Deutscher Soccerliga ist es neben dem sportlichen Wettkampf auch um vielfaltsbewusstes und demokratisches Miteinander gegangen. „Gerade in Zeiten, in denen Menschen mit ausländischem Aussehen von manchen schief angeguckt werden, ist es wichtig, gemeinschaftliche Werte zu vermitteln“, sagt Marcus Penke von der Brandenburgischen Sportjugend.

Er und sein Team konnten am Mittwoch in Finsterwalde rund 400 Hobbykicker zum Turnier begrüßen. In vier Altersklassen stand neben dem Spielergebnis auch im Mittelpunkt, bei welchen Mannschaften es besonders fair zuging. „Jedes Team erhält am Anfang sechs Fairplay-Punkte. Wir achten während des Spiels darauf, dass ordentlich miteinander umgegangen wird. Dazu zählt, dass es kein Hand- oder Foulspiel gibt, dass sich die Spieler entschuldigen und sich zu Spielbeginn die Hände reichen“, berichtet Fairplay-Botschafter Robert Päßler. Bei Verstößen gegen die Regeln gäbe es Punktabzug. „Hier in Finsterwalde ist es aber ruhig und fair zugegangen. Ich habe den Eindruck, dass es jedes Jahr besser funktioniert“, resümiert der Fairplay-Botschafter der Deutschen Soccerliga.

Bereits am Vormittag sind Schüler der achten bis zehnten Klassen zu Workshops im Sängerstadt-Gymnasium zusammengekommen. Neben einem Kurs zur Finanzwirtschaft stand ein Workshop des Jugendrotkreuz zum Katastrophenschutz auf dem Programm. Außerdem fertigten die Schüler eine Fairplay-Charta an. „Wir haben uns mit den Begriffen Vielfalt, Zusammenhalt, Engagement und Gleichberechtigung beschäftigt“, erzählt Sportlehrer Frank Schreiber. Aus dem täglichen Unterricht weiß er, „man muss auch verlieren können und dabei als fairer Sportler den Gegenspieler akzeptieren“. Die Fairplay-Charta mit den bunten Buchstaben, die die Schüler selbst erarbeitet und alle Beteiligten unterschrieben haben, werde in nächster Zeit im Schulgebäude oder in der Turnhalle aufgehängt, so Frank Schreiber, denn: „Mir ist es wichtig, meinen Schülern, die mitunter schon als Übungsleiter aktiv sind, Werte wie Toleranz mit auf den Weg zugeben.“

Lukas, Erik und Dustin (v.l.) sind schon seit mehreren Jahren beim Fairplay-Turnier dabei. Ihr Team mit dem Namen „Die Ossis“ hat beim Turnier einen von zwei Fairplay-Pokalen bekommen.
Lukas, Erik und Dustin (v.l.) sind schon seit mehreren Jahren beim Fairplay-Turnier dabei. Ihr Team mit dem Namen „Die Ossis“ hat beim Turnier einen von zwei Fairplay-Pokalen bekommen. FOTO: Daniel Friedrich / LR

Schon mehrmals erfolgreich beim Fairplay-Turnier dabei waren die Großräschener Kicker Lukas (17), Erik (17) und Dustin (16) als „Die Ossis“. „Durch unsere Ausbildungen sehen wir uns nicht mehr täglich in der Schule, aber zum Soccer-Turnier treffen wir uns alle wieder“, freut sich Lukas über das Event. Wichtig finde er, dass das Thema Fairplay gut in das Programm eingebunden werde: „Faires Miteinander wird auch beim Bundesfinale gefördert. Dort gibt es ebenfalls Workshops, bei denen man sich engagieren muss.“

Die besten Teams aus den sieben Brandenburger Spielorten treffen sich am 3. Juni im Tropical Islands zum Landesfinale. Dort wiederum entscheidet sich, welche Mannschaften im Juli zum Bundesfinale nach Prora auf Rügen geschickt werden.

Rund 400 Spieler aus 90 Mannschaften waren am Mittwoch beim Fairplay-Fußballturnier in der Turnhalle Tuchmacherstraße dabei.
Rund 400 Spieler aus 90 Mannschaften waren am Mittwoch beim Fairplay-Fußballturnier in der Turnhalle Tuchmacherstraße dabei. FOTO: Daniel Friedrich / LR