ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 05:23 Uhr

Spannende Einblicke
Zugang zum Allerheiligsten im Schloss Doberlug

 Mitglieder des Fachbeirats folgen den Ausführungen von Claudia Meckel, Kustodin der Sammlung Dohna bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (4.v.r.). Angetan von der nachhaltigen Entwicklung des Kulturorts Schloss Doberlug zeigte sich Friedrich-Wilhelm von Rauch (3.v.r.), der die Arbeit des Fachbeirats künftig als Ehrenmitglied unterstützt.
Mitglieder des Fachbeirats folgen den Ausführungen von Claudia Meckel, Kustodin der Sammlung Dohna bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (4.v.r.). Angetan von der nachhaltigen Entwicklung des Kulturorts Schloss Doberlug zeigte sich Friedrich-Wilhelm von Rauch (3.v.r.), der die Arbeit des Fachbeirats künftig als Ehrenmitglied unterstützt. FOTO: Museumsverbund Elbe-Elster / vrs
Doberlug-Kirchhain. Der Fachbeirat des Museums wirft einen Blick hinter die Kulissen der Ausstellungsarbeit zu der Sammlung Dohna.

Alarmanlagensicherung, gedämpftes Licht, geregelte Klimatisierung und durch eine hohe Wand aus Panzerglas vor dem Publikumsverkehr räumlich abgeschirmt – das sind nur einige der Voraussetzungen für eine Sonderausstellung zum Thema Adelskultur im Museum Schloss Doberlug. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und das Museum Schloss Doberlug geben mit dem Projekt einen ersten kleinen Einblick in die für 2020 geplante große Präsentation zur Adelskultur im Museum Schloss Doberlug.

In einem Saal des Renaissanceschlosses wurde eine prachtvolle Tafel gedeckt, die eine Tafelsituation im heute zerstörten Schloss Schlobitten (Slobity, Polen) nachempfindet: Auf dem Tischtuch aus Damast steht feinstes Tafelporzellan aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin. Zum Porzellan gesellen sich Silberbesteck und -leuchter sowie Münzbecher. Beistelltische zeigen weiteres Porzellan. Auf einem Buffettisch versammeln sich Dosen, Deckelpokale und Becher aus Silber und Glas. In Vitrinen werden Fayencen, chinesisches Porzellan sowie eine Dejeuner-Ausstattung aus Meißen präsentiert und Gemälde-Stillleben führen das Thema Tafelkultur fort.

Hinter die Kulissen konnte jetzt der Fachbeirat des Museums Schloss Doberlug schauen. Das Gremium vereint Museumsfachleute, Wissenschaftler und Sponsoren sowie Vertreter der kommunalen und Landesebene und steht unter der Leitung von Dr. Kurt Winkler, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam. Es überwacht die inhaltliche Entwicklung des Museums Schloss Doberlug und trifft sich dafür regelmäßig vor Ort. Gemeinsam mit Claudia Meckel, Kustodin der Sammlung Dohna bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, konnte der Fachbeirat die fantastischen Objekte der Sonderausstellung „Wir decken die Tafel. Ein Vorbote der Sammlung Dohna in Doberlug“ aus nächster Nähe in Augenschein nehmen und warf zudem einen Blick in das Kunstgutdepot, das für das Eintreffen der Sammlung im kommenden Jahr vorbereitet worden ist.

Im Anschluss ging es in einer intensiven Diskussion um Fragen der Ausstellungsgestaltung. Mit Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, konnte der Beirat zudem ein weiteres Ehrenmitglied in seiner Mitte begrüßen.

(vrs)