ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

„Erwin“ und die Flimmerkiste

Ob es die Live-Übertragung vom Hallenfußballturnier oder die vom Weltcup-Skispringen war – ein lückenloses Vergnügen war der Samstagnachmittag für Kabelfernsehkunden jedenfalls nicht. Heike Lehmann

Mal war es das Tor, mal die Telemark-Landung, die im allgemeinen Bild- und Tonsalat verloren ging. Und „Erwin“ war Schuld. Jedenfalls nach Auskunft des Kabelnetzbetreibers. Der Wind rüttele so sehr an der Sat-Anlage, dass es immer wieder Ausfälle gebe. Die Techniker aber seien bereits vor Ort . . .
Stunden später, Skispringen und Hallenfußballturnier waren längst zu Ende, hatte Orkanwirbel „Erwin“ immer noch nicht genug. Jetzt „schluckte“ er die spannendsten Szenen vom Krimi und die Pointen der Comedy-Stars. Sollte man im Zeitalter des digitalen Fernsehens das Wort „Flimmerkiste“ doch nicht voreilig aus dem Wortschatz streichen?