ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Energieregion umstritten

Erläutern Sie bitte Ihre Position zur Energieregion Lausitz-Spreewald.

Iris Schülzke: Zusammenarbeit ist grundsätzlich notwendig und richtig. Das ist im Städtebund nicht anders. Für mich ist jedoch unverständlich, dass immer wieder neue Institutionen gebildet werden, die sehr viel Geld kosten. Was die Energie angeht, so wächst die Bedeutung. Auf Stilllegungsflächen gehört zum Beispiel wieder Wald. Aber da wird keiner aus Cottbus kommen. Man muss es selbst tun.

Christian Jaschinski: Mir fehlen für die Energieregion nach wie vor die konkreten Projekte. Bei einer Veränderung im Landratsamt wird das zur Chefsache werden. Potenzial gibt es jede Menge im Landkreis.

Lutz Kilian: Die Energieregion ist kein überflüssiges Gebilde, sondern ein wichtiger Zusammenschluss. Dass es keine konkreten Projekte gibt, stimmt nicht, sie sind Thema in den Foren der Energieregion. Diese ist für mich ein wichtiges Instrument für die Entwicklung in Süd-Brandenburg, mit dem wir uns in Potsdam, Berlin und Brüssel eine starke Stimme verschaffen.