| 02:38 Uhr

Elbe-Elster-Starter ganz vorn dabei

Das Team Sonnewalde 2, hier beim Löschangriff nass, war erfolgreich auf Titeljagd bei der Landesmeisterschaft der Feuerwehrsportler.
Das Team Sonnewalde 2, hier beim Löschangriff nass, war erfolgreich auf Titeljagd bei der Landesmeisterschaft der Feuerwehrsportler. FOTO: Blaulicht Elbe-Elster
Doberlug-Kirchhain. Die Landesmeisterschaft im Feuerwehrsport fand in Doberlug-Kirchhain statt. 150 Mannschaften und 140 Einzelstarter hatten sich qualifiziert. Heike Lehmann

Am Freitag starteten um 17.30 Uhr 109 Sportlerinnen und Sportler der freiwilligen Feuerwehren auf der 100 Meter Hindernisbahn die diesjährigen Wettbewerbe um die Landesmeistertitel. Gelaufen wurde auf insgesamt fünf Bahnen. "Hier erzielten aus dem Elbe-Elster-Kreis Lisette Kuschke (Breitenau) mit 18,71 Sekunden Platz 1 und Maik Endemann (Frankenhain) mit 17,16 Sekunden Platz 2", berichtet Thomas Trodler, Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Sonnewalde und Mitorganisator der Landesmeisterschaft. In der Teamwertung Hindernisbahn Frauen gelang dem Team Sonnewalde 2 der Sieg. Das Team Elbe-Elster errang bei den Männern den 3. Platz.

Mit Einbruch der Dunkelheit gegen 20 Uhr begannen die Läufe im Hakenleitersteigen am Steigerturm. "Das Flutlicht hat uns freundlicher Weise das THW Ortsgruppe Herzberg bereitgestellt", so Trodler. Auch in diesem Wettbewerb glänzten die Starter aus Elbe-Elster mit hervorragenden Ergebnissen. Lisette Kuschke (Breitenau) siegte mit 8,62 Sekunden und Maik Endemann (Frankenhain) schaffte Platz 5 mit 17,16 Sekunden. In der Teamwertung der Frauen war das Team Sonnewalde 2 das Beste.

Auch in der Zweikampfwertung sicherten sich Lisette Kuschke als deutsche Rekordhalterin souverän den 1. Platz und Maik Endemann Platz 4.

Am Samstag hat der Innenminister vom Land Brandenburg, Karl-Heinz Schröter, die 13. Landesmeisterschaft offiziell eröffnet und sich gleichzeitig bei allen Anwesenden für ihr ehrenamtliches Engagement bedankt. Er verlieh gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Jörg Specht das Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg in Bronze an die Kameradinnen Birgit Wolf, Lisette Kuschke, Marlen Trodler (alle FF Breitenau) für besondere Verdienste im Feuerwehrsport und dessen Entwicklung in Elbe-Elster. Die gleiche Auszeichnung in Silber ging an den Fachbereichsleiter Hartmut Bastisch für die Entwicklung des Feuerwehrsportes landes- und bundesweit. Weiterhin wurden die Kameraden Bernd und Werner Förster (FF Kirchhain) sowie Thomas Greiner (FF Elsterwerda) mit der Schiedsrichterspange in Silber bzw. Bronze ausgezeichnet.

Anschließend begannen die Wettbewerbe in den Disziplinen Feuerwehrstafette, Gruppenstafette, Löschangriff nass sowie dem traditionellen Wettbewerb. Im traditionellen Wettbewerb erreichte das Team Stechau Frauen A Platz 2 und die Männer aus Stechau Platz 3. In der Wertung Männer B konnte sich Fischwasser Platz 2 und Stechau Platz 3 sichern. Bei der Gruppenstafette sicherte sich Sonnewalde 2 souverän den Sieg und wurde dafür mit dem Pokal für die wertvollste Leistung des Tages aufgrund ihres fünften Landesmeistertitels in der Gruppenstafette geehrt.

Schlussendlich konnte sich Elbe-Elster über einen hervorragenden 2. Platz in der Kreiswertung freuen. Zuvor hatte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Elbe-Elster, Kamerad Frank Romey, die unaufwägbare Arbeit aller Beteiligten zur Organisation der 13. Landesmeisterschaft gewürdigt. Er zeichnete die Kameraden Stefan König, Andreas Lehmann (beide FF Großbahren) Andreas Röming (FF Goßmar) und André Simon (FF Breitenau) für ihre jahrelange Unterstützung im Feuerwehrsportzentrum Elbe-Elster mit der Ehrennadel des KFV Elbe-Elster aus.