ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:53 Uhr

Reger Sportaustausch
Elbe-Elster-Sportler im Märkischen Kreis

Die Jungen der D-Juniorenmannschaften der Fußballvereine Spielvereinigung Finsterwalde und SV Preußen Elsterwerda sowie deren Betreuer.
Die Jungen der D-Juniorenmannschaften der Fußballvereine Spielvereinigung Finsterwalde und SV Preußen Elsterwerda sowie deren Betreuer. FOTO: LK EE
Finsterwalde/Elsterwerda. Auch im Partnerkreis stand im WM-Jahr der Fußball natürlich ganz oben.

Wie bereits im Jahr 2016, als zwei Schulauswahlteams mit den Kollegen aus dem Märkischen Partnerlandkreis in Nordrhein-Westfalen den Landkreis Elbe-Elster besuchten, stand der diesjährige Sportaustausch unter dem Motto Fußball. Gemeinsam mit 20 Jungen zwischen zehn und 13 Jahren der D-Juniorenmannschaften der Fußballvereine Spielvereinigung Finsterwalde und SV Preußen Elsterwerda sowie ihren vier Betreuern, startete die Elbe-Elster-Delegation Richtung Lüdenscheid. 

Nach langer Fahrt endlich angekommen, beschnupperten sich die beiden Mannschaften und erkundeten die Jugendbildungsstätte sowie die Innenstadt in Lüdenscheid. Bereits am nächsten Tag nach der Begrüßung durch die Gastgeber begann das Fußballturnier, welches von der Realschule Menden organisiert wurde. Die Jungs aus dem Elbe-Elster-Kreis schlugen sich toll gegen die Schulmannschaften aus Menden, Soest und Balve. Trotz spontan veränderter Regeln, konnten sogar ein Sieg und ein Unentschieden gegen die Teams mit Nachwuchssportlern des BVB Borussia Dortmund und des 1. FC Köln geholt werden.

Nach einer Erholungspause besuchten die Mannschaften den Signal-Iduna-Park und das Deutsche Fußballmuseum. Dort wurden sie durch die Geschichte der deutschen Frauen- und Männernationalmannschaft geführt mit Blick auf die Frage „Was ist eine sportliche Haltung?“. Wo anfänglich noch von den Jungs gesagt wurde „Eine sportliche Haltung sei das gerade Stehen und Fitsein“ erkannten sie am Ende der Führung, dass auch zu einer sportlichen Haltung das Entschuldigen nach einem Foul oder das Gratulieren des Erstplatzierten nach einem verlorenen Finale dazu gehört. Ein toller Moment war, als man noch einmal die Stimmung der WM 2014 durch einen D3-Film erleben und sich den WM-Pokal von ganz Nahem anschauen konnte.

Am nächsten Morgen ging es nach Düsseldorf. Nach Erkundung der Innenstadt konnten die Jungs ein Beachvolleyballmatch mitten am Rheinufer miterleben. Es folgte eine Rheinschifffahrt. Die Vertreter des Landkreises Elbe-Elster mit Isabelle Schröder und Andrea Stapel von der Sportjugend EE tauschten sich mit den Betreuern der Vereine und den Gastgebern zum Thema Sportförderung, Vereinsförderung und Nachwuchssport aus.

Die EE-Delegation freut sich nun auf den Sportaustausch 2020 wieder im Landkreis Elbe-Elster und hofft auf eine ebenso spannende Reise mit den Partnern des Märkischen Kreises.

(pm/leh)