ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Elbe-Elster nutzt Messe-Know-how

Herzberg. Der Termin für den 17. Tag der Ausbildung und Beschäftigung des Landkreises Elbe-Elster steht fest – es ist der 20. September. Drei Wochen später exportiert die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH ihr erfolgreiches Messe-Know-how in den Nachbarkreis Oberspreewald-Lausitz. Sie erhielt den Zuschlag, die Ausbildungsmesse des Regionalen Wachstumskerns Westlausitz in Senftenberg zu organisieren. Gabi Böttcher

Der große Erfolg der 16. Ausbildungsmesse des Landkreises Elbe-Elster im vorigen Oktober in Finsterwalde soll in diesem Jahr in Elsterwerda wiederholt werden. Bürgermeister Dieter Herrchen (parteilos) hatte den Staffelstab vom Amtskollegen Jörg Gampe (CDU) übernommen und weiß Jens Zwanzig, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH, und dessen Partner an seiner Seite.

Die Messestände waren in Finsterwalde noch nicht abgebaut, da reifte schon die Idee, in diesem Jahr ein Messeangebot im Doppel-Pack zu unterbreiten. Ausbildungsmesse und Agreda - die aller zwei Jahre in Elsterwerda stattfindende Landwirtschafts- und Verbrauchermesse - könnten gemeinsam zum Publikumsmagneten werden. So soll es nun also am 20. September sein. "Doch wir wollen das eine nicht mit dem anderen vermischen. Es sollen zwei komplett getrennte, wenn auch örtlich eng beieinander liegende Messen werden", erklärt Jens Zwanzig.

Wo genau sich das Geschehen abspielen wird, befindet sich noch in der Abstimmungsphase zwischen den Partnern. Wieder wird es bereits am Vorabend ein Treffen mit ausstellenden Unternehmern geben, bei dem der Ausbildungsstar des Landkreises vergeben wird. Dem Wunsch der Landwirtschaft entsprechend werde diese in diesem Jahr besonders in den Fokus gerückt, versichert Jens Zwanzig. Doch nach der eindrucksvollen Präsentation der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft an ihrer Straße des Handwerks im vorigen Jahr wollen die Handwerker diesmal auch noch eine Schippe drauflegen. "Ideen gibt es da schon, wie mir Geschäftsführerin Ellen Lösche sagte", so der Messe-Cheforganisator.

Obwohl bis September noch einige Monate ins Land gehen, kann sich Jens Zwanzig schon jetzt über erste Anfragen freuen. "Der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit wird demnächst damit beginnen, auf die Unternehmen zuzugehen", kündigt er an. Nachdem im vorigen Jahr auch eine schöne Weiterentwicklung der Qualität der Stände zu verzeichnen gewesen sei, wolle man den Unternehmen diesmal wieder den notwendigen Raum zur Verfügung stellen, um sich zu präsentieren und mit Gästen ins Gespräch zu kommen.

Eine noch größere Herausforderung wird für die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster und ihre Partner jedoch die Ausbildungsmesse des Regionalen Wachstumskerns Westlausitz, der die Wirtschaftsregion von Finsterwalde (Elbe-Elster) über Lauchhammer, Schwarzheide und Großräschen bis Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) erfasst. "Wir haben im Januar die Bietergespräche absolviert und den Zuschlag bekommen", freut sich Jens Zwanzig. Drei Jahre lang soll die zuletzt um die 170 Aussteller zählende Messe in der Niederlausitzhalle in Senftenberg nun von Elbe-Elster aus gemanagt werden. Der Termin steht auch schon fest. Es wird der 11. Oktober sein. "Ich denke, es wird da einige Synergieeffekte geben. Wir wollen auf alle Fälle den Fokus noch stärker auf regionale Unternehmen legen", kündigt der Herzberger den Gästen in Senftenberg schon mal an. In den nächsten Wochen werde das fachliche Messe-Konzept für Senftenberg erarbeitet.