ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:03 Uhr

Im Ernstfall bereit
Kreisverkehrswächter begleiten „RadKulTour“

FOTO: Die Piktografen
Doberlug-Kirchhain. Die Verkehrswächter wollen an beiden Tagen für eine sichere Fahrt durch das Elbe-Elster-Land sorgen. Auch beim Frühlingsfest in Doberlug-Kirchhain sind sie dabei.

Mit vielfältigen Angeboten zur Verkehrserziehung sind die Mitglieder der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster am Sonnabend beim Frühlingsfest in Doberlug-Kirchhain dabei. „Besucher können an unseren modernen Seh- und Reaktionstestgeräten überprüfen, wie fahrtauglich sie sind. Mit einer Rauschbrille kann man – auch ohne Drogen und Alkohol genommen zu haben – nachempfinden, wie Suchtmittel die Fahrtauglichkeit einschränken. Außerdem kommt erstmals eine sogenannte Schläfrigkeitsbrille zum Einsatz, die simuliert, wie es ist, wenn man sich müde ans Steuer setzt“, erklärt Verkehrswächter Konrad Müller. Neben dem Stand, der sich in der Doberluger Hauptstraße unweit des sowjetischen Ehrendenkmals befindet, werden auch Fahrräder codiert.

Zeitgleich sind weitere Verkehrswächter bei der „RadKulTour 2019“ dabei, die am Sonnabend von Herzberg über Werenzhain bis nach Doberlug-Kirchhain und am Sonntag weiter über Lichterfeld bis zur Sängerstadt Finsterwalde führt. „Wir begleiten den Pulk an beiden Tagen und wollen dabei für eine sichere und erlebnisreiche Fahrt der Teilnehmer sorgen“, teilt Vereinsvorsitzender Dieter Babbe mit. Im Hintergrund ist ein Transporter der Kreisverkehrswacht abrufbereit, der im Ernstfall, so bei Fahrradpannen, gerufen werden und Hilfe leisten kann.

Bis Mittwoch haben sich etwa 35 Teilnehmer für die erste derartige Kreisfahrt mit dem Fahrrad, an der auch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski teilnehmen wird, angemeldet. Interessenten können sich auch ohne Anmeldung der interessanten Tour mit etlichen Stationen an beiden oder auch nur an einem Tag anschließen. Start ist am Sonnabend um 9 Uhr auf dem Herzberger Marktplatz, am Sonntag um 9.30 Uhr am Schloss Doberlug.

(pm/blu)