Die Temperaturanzeige auf dem Thermometer klettert in die Höhe. Ein strahlend blauer Himmel während der letzten Wochen hat immer wieder zur ersten Erfrischung im kühlen Nass eingeladen und Lust auf die Badesaison gemacht.

Doch die findet in diesem Jahr nicht wie gewohnt statt. Wegen des Coronavirus sollen die Freibäder erst am 13. Juli öffnen und nicht schon im Mai.

Als Alternative mögen viele Wasserratten an den klassischen Badesee denken. Aber ist die Abkühlung dort zu Zeiten der Pandemie überhaupt erlaubt?

„Grundsätzlich nicht untersagt“

Das Gesundheitsamt vom Landkreis Elbe-Elster erklärt: Auch die EU-Badestellen des Landkreises, welches das Amt überwacht, seien von der Allgemeinverfügung betroffen. Durch die momentanen Festlegungen der Eindämmungsverordnung seien auch über den gegenwärtigen Geltungszeitraum hinaus Bedingungen vor Ort zu erwarten, die einem gewohnten Badebetrieb entgegenstehen.

Ein grundsätzliches Badeverbot unter gewissen Voraussetzungen gebe es allerdings nicht. „Ein Baden von Einzelpersonen in Badegewässern ist grundsätzlich nicht untersagt“, informiert das Gesundheitsamt weiterhin.

Was jedoch auch weiterhin nicht gestattet ist, sind Menschen-Ansammlungen im öffentlichen Raum. Um diesen entgegenzuwirken, führen Ordnungsbehörden und Polizei schon jetzt verstärkte Kontrollen durch. Und diese werde es auch an den Badeseen geben.