ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Eine Vorsorgevollmacht kann für jedes Alter wichtig sein

Bad Liebenwerda. Um das Erbrecht für Jedermann geht es am Donnerstag, 20. März, bei einer Veranstaltung der LAUSITZER RUNDSCHAU im Bad Liebenwerdaer Burgkeller. Es geht um rechtzeitige Vorsorge, gesetzliche Erbfolge sowie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Die Notar- und Steuerberatungskammern Brandenburg unterstützen die Veranstaltung. red/pos

Sind Menschen aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, ihre Angelegenheiten selbst zu übernehmen, sind nicht automatisch die nächsten Angehörigen befugt, diese zu regeln. "Vielmehr sieht das Gesetz vor, dass das Gericht einen Betreuer für den erkrankten Familienangehörigen bestellt", weist Notarin Margit Tenner hin.

Die Anordnung einer Betreuung durch das Betreuungsgericht sei mit Verwaltungsaufwand verbunden und werde als Eingriff in die familiäre Sphäre empfunden. Eine Alternative ist Tenner zufolge die Möglichkeit, eine Vorsorgevollmacht zu erstellen und damit selbst die entscheidungsberechtigten Personen und den Umfang ihrer Aufgaben festzulegen. Ein Notar solle hinzugezogen werden. Dieser setze nicht nur den Willen des Vollmachtgebers in eine korrekte Formulierung um, sondern zeige ihm auch die rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Dies ist ein Vorteil der notariell beurkundeten Vorsorgevollmacht gegenüber einer privatschriftlichen Vollmacht.

So müssen Vorsorgevollmachten ausdrückliche Anordnungen für größere Operationen oder medizinisch indizierte freiheitsentziehende Maßnahmen enthalten. Bestimmungen zur Sterbebegleitung in einer Patientenverfügung sollten wohlüberlegt und genau formuliert sein. Auch im vermögensrechtlichen Bereich sei die Reichweite der Vollmacht genau festzulegen. Privatschriftliche Vollmachten seien gegenüber dem Grundbuchamt überhaupt nicht und gegenüber Banken kaum verwendbar.

Neben Margit Tenner werden zwei weitere Referenten sprechen. Im Anschluss beantworten sie Fragen.

20. März, 18 Uhr, Burgkeller Bad Liebenwerda. Eintritt für LR-Abonnenten kostenfrei, andere Gäste zahlen fünf Euro.