ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:18 Uhr

Brandenburger Lehrerpreis 2018
Eine coole Gärtnerin, die fehlen wird

Nominiert für den Lehrerpreis: Annerose Ketzlar von der Förderschule „Lernen“ in Finsterwalde.
Nominiert für den Lehrerpreis: Annerose Ketzlar von der Förderschule „Lernen“ in Finsterwalde. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Zum 7. Mal wird am Donnerstag, 24. Mai, in Potsdam der „Brandenburgische Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ verliehen. Aus dem Landkreis Elbe-Elster gibt es drei Nominierungen, jedoch am Ende nur einen Preis. Dennoch: Die RUNDSCHAU meint, dass es alle Nominierten verdient haben, kurz vorgestellt zu werden. Annerose Ketzlar von der Förderschule „Lernen“ in Finsterwalde punktet mit viel Lob von ihren Schülern und ihrer Schulleiterin. Von Gabriela Böttcher

Annerose Ketzlar von der Förderschule „Lernen“ in Finsterwalde muss regelrecht überlistet werden, um sie vor der Feierstunde in Potsdam in ihrer Schule zu fotografieren. Schulleiterin Gabriele Lange: „Sie fragte nach ihrer Nominierung, was sie denn  Besonderes mache.“  

Die Schulleiterin schätzt an der Kollegin, die in ihrem 40. Dienstjahr ist und zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand geht, deren  ruhige, einfühlsame, aber auch konsequente und mit viel Geduld ausgeübte Arbeit mit den Kindern der Stufe 5/6.  Im Unterricht überrascht, schnellen die Arme der Schüler nach oben, als sie zu ihrer Lehrerin befragt werden. „Da kommt einiges zusammen“, sagt der erste und es folgen diese Aussagen: Sie hat  tolle Ideen. Sie flippt nicht gleich aus, wird nicht böse, wenn etwas nicht kappt. Sie kann alles nett erklären. Sie macht alles möglich für uns. Sie denkt sich spannende Sachen für uns aus und ist eine coole Gärtnerin.

Schulleiterin Gabriele Lange hebt besonders  das Engagement von Annerose Ketzlar für die Schülerfirma Küsch (Künstlerisches Gestalten und Schulgarten) hervor.  Da werde sie mit Sicherheit eine Lücke reißen und es sei eine Herausforderung, diese Lücke zu schließen. „Kreativ mit den Schülern zu lernen  und auch mit den Eltern zusammenzuarbeiten, das liegt ihr“, würdigt die Schulleiterin die Arbeit der für den Lehrerpreis Nominierten, die im Juli ihren 63. Geburtstag feiert.