ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:37 Uhr

Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte
„Lugau City Lights“ vor der Premiere im Landei

 Prominente Gäste, wie Paul Landers und Christian „Flake“ Lorenz (Mitte), die auch damals schon im Jugendclub "Extrem" auf der Bühne standen, kehren in der Dokumentation zurück, um mit Autor Alexander Kühne (li.) ins Gespräch zu kommen.
Prominente Gäste, wie Paul Landers und Christian „Flake“ Lorenz (Mitte), die auch damals schon im Jugendclub "Extrem" auf der Bühne standen, kehren in der Dokumentation zurück, um mit Autor Alexander Kühne (li.) ins Gespräch zu kommen. FOTO: Sabine Panossian/ mdr / Sabine Panossian
Lugau. Weltpremiere in Lugau! Am Freitag wird „Lugau City Lights“ (mdr/arte) dort gezeigt, wo die wahre Geschichte von Anton Kummer („Düsterbusch City Lights“) handelt. Von Heike Lehmann

Am Freitag ist Weltpremierentag im Landei Lugau. Gezeigt wird ab 20 Uhr „Lugau City Lights. Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte“, ein Dokumentarfilm, der die wahre Geschichte hinter dem Roman „Düsterbusch City Lights“ von Alexander Kühne thematisiert (Anmeldung unter lcl@wilde-stein.de). Im Fernsehen läuft er erstmals am Sonntag, 11. August, 23.53 Uhr auf Arte innerhalb vom „Summer Of Freedom“ und beim MDR am 2. November um 23.20 Uhr.

In dieser Woche ist der Autor mehrfach im Radio im Gespräch. Am Dienstag, 6. August, ist er um 20 Uhr zu Gast bei Marion Brasch in Radio eins. Am Mittwoch, 7. August, um 17 Uhr ist er bei Flux FM bei Winson zu hören und am Freitag, 9. August, um 14 Uhr noch einmal bei Deutschlandradio Kultur bei Max Oppel. Das Theater Magdeburg hat „Düsterbusch City Lights“ auf die Bühne gebracht. Es gab von April bis Juni insgesamt 1300 begeisterte Zuschauer in acht Vorstellungen.

 „Düsterbusch City Lights“ von  Alexander Kühne ist 2016 erschienen.
„Düsterbusch City Lights“ von Alexander Kühne ist 2016 erschienen. FOTO: Agentur