ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Earthbend aus Finsterwalde schafft Sprung ins Radio

Die Earthbend bei einem Fotoshooting für das neue Album.
Die Earthbend bei einem Fotoshooting für das neue Album. FOTO: PR
Finsterwalde.. Dass die Musiker der Earthband keine Unbekannten mehr sind, wird einem spätestens bewusst, wenn man das Radio einschaltet. PR

Während der Berliner Rocksender Motor FM bereits seit zwei Jahren Stücke des ersten Albums „Young Man Afraid“ spielt, läuft seit Kurzem auf Radio-Fritz „Too Many Stars“ , eine Auskopplung aus der neuen Platte „Harmonia“ , die in diesen Tagen in die Läden kommt. Und Radio Eins spendiert sogar ganze zehn Sendeminuten, um das epische Aufmacherstück „Harmonia“ in voller Länge zu spielen - ein Lied mit warmen Orgelklängen, die harte Gitarrenriffs umgarnen. Der Text ist an Frank Schätzings Roman „Der Schwarm“ angelehnt und beschreibt eine Tauchfahrt in die Tiefsee und zurück.
„Es ist schon ein gutes Gefühl, seine eigene Musik früh beim Duschen im Radio zu hören“ , muss Tilo Hustan (27), Schlagzeuger der Band, gestehen. Dieser Erfolg ist einer Agentur zu verdanken, die ausschließlich dafür verantwortlich ist, die Stücke bei Radiosendern anzupreisen. Überhaupt läuft im Umfeld der Earthbend, deren Musiker sich lieber auf die kreative Arbeit konzentrieren anstatt Konzerte zu organisieren oder Radiowerbung zu planen - ziemlich viel professionell ab.
Bisher noch durch einen Existenzgründerzuschuss des Arbeitsamtes unterstützt, wollen die drei Finsterwalder bald von ihrer Kunst leben können. Die beiden gelernten Mediengestalter, Tilo Hustan und André Kunze (33), und der gelernte Altenpfleger, Christian Heinrich (25), haben sich für diesen Weg als selbstständige Musiker entschieden, weil ihr Projekt ansonsten nicht überlebt hätte. „Wir hätten jeder in andere Städte gehen müssen, denn als Mediengestalter findet man in der Region nur schwer Arbeit“ , begründet Tilo Hustan. Und die nackten Zahlen geben ihnen mit ihrer Entscheidung recht. Im vergangenen Jahr standen die drei 70-mal hintereinander auf einer Konzertbühne, unter anderem bei riesigen Festivals wie Rock am Ring und Rock im Park. Besonders stolz sind die Finsterwalder darauf, als Vorband von Eagles of Death Metal (ein Projekt von Josh Homme, Sänger bei Queens of the Stonage) in Aschaffenburg vor 700 Leuten gespielt zu haben. Zudem heizte die Earthbend die Fans von The Raconteurs an, einem Projekt des White Stripes-Sängers Jack White, dessen als Gitarrenrefrain geschriebene Melodie Tausende Fußballfans bei der Europameisterschaft lauthals mitgrölten.
Auf der Bühne standen oder saßen die Musiker der Earthbend bisher zu dritt. Tilo Hustan am Schlagzeug, André Kunze an Gitarre und Mikrophon sowie Christian Heinrich am Bass und an der Fußorgel, auf der er mit dem rechten Fuß die Tasten drückt, während er auf einem Bein steht und gleichzeitig Bassgitarre spielt.
Die drei Bandmitglieder haben sich im Jahr 2003 zusammengefunden und durch die Neigung zu ähnlicher Musik damals beschlossen, zukünftig gemeinsame Wege zu gehen. „Uns verbindet die Liebe zum Rock der 70er Jahre, wie ihn Bands wie The Who, Led Zeppelin und Pink Floyd machen“ , sagt Hustan. Elemente dieser Musiker schlagen auf dem ersten Album „Young Man Afraid“ durch. Aus rockigen Gesangsstücken sind auf „Harmonia“ reifere Melodiekompositionen geworden. „Wir haben in der Zwischenzeit viel Krautrock-Musik gehört. Eine Musikrichtung aus Deutschland zwischen den Jahren 1965 und 1971, bei der viel mit Instrumenten experimentiert wurde“ , erklärt Hustan.
Durch die musikalische Weiterentwicklung - das neue Album beinhaltet in vielen Stücken auch Synthesizer-Klänge - musste für die im Oktober anstehende Live-Tournee ein vierter Mann her. „Wir saßen irgendwann auf dem Marktplatz und sahen einen Vietnamesen auf dem Fahrrad mit Gitarrenkoffer auf dem Rücken und haben nur so zum Spaß gesagt, das ist unser neuer Mann“ , erinnert sich Hustan. Danach habe er bei der Finsterwalder Musikschule angerufen und um den Kontakt zu einem fähigen Gitarristen gebeten, der Keyboards spielen und singen kann. Und wie es der Zufall so wollte, stand plötzlich eben dieser Vietnamese mit Namen Vu Viet Phuong - der mit seinen 16 Jahren das jüngste Bandmitglied ist - im Studio der Earthbend. (mat)
Zur Vorstellung ihres neuen Albums „Harmonia“ spielt die Earthbend morgen 16 Uhr im Finsterwalder Plattenladen Discover in der Berliner Straße 19.