Im kleinen Töpferdorf Crinitz sorgt ein solches Polizeiaufgebot für Aufsehen. Am Mittwochmorgen durchsuchten Beamte der Polizeiinspektion Elbe-Elster auf richterlichen Beschluss ein Gebäude an der Hauptstraße.

Augenscheinlich waren die Ergebnisse der vorausgehenden Ermittlungen zutreffend. Vor Ort fanden die Polizisten eine Cannabisplantage mit fast 200 Pflanzen. „In dieser Größenordnung sind wir im Bereich einer professionellen Aufzuchtanlage“, sagt Polizeisprecher Lutz Miersch.

Betreiber der Cannabisplantage sitzt in Haft

Der 38-jährige Betreiber der Plantage und eine 32-jährige Frau wurden vorläufig festgenommen. Im Amtsgericht Bad Liebenwerda war am Folgetag ein Haftprüfungstermin anberaumt, in dessen Ergebnis dem Mann ein Haftbefehl verkündet wurde. „Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt“, so Polizeisprecher Miersch.

Die Ermittlungen gegen das Paar gehen weiter. Dabei geht es offenbar nicht nur um den Anbau sondern auch um den Vertrieb der Drogen.

Im Juli Großplantage in Forst entdeckt

Es ist nicht die erste Cannabisplantage, die die Polizei in den vergangenen Monaten in der Region ausgehoben hat. Im Zuge der Ermittlungen zum Doppelmord von Forst war im Juli eine „professionell betriebene Cannabisplantage“ gefunden worden. „Eine Ernte mit mehr als 20 Kilogramm Marihuana war in der Bearbeitung“, teilte die Staatsanwaltschaft mit.Allein diese Menge kann auf einen Wert von rund 200 000 Euro veranschlagt werden.

2007 zwei Cannabisplantage in Falkenberg und Luckau ausgehoben

2017 hatte die Polizei binnen weniger Wochen zwei größere Plantagen in Luckau und Falkenberg entdeckt. Die Spur nach Luckau hatten Ermittler nach einer Festnahme in Berlin gefunden. „In einem Einfamilienhaus in Luckau wurde eine Cannabisplantage entdeckt, welche der verdächtigten Gruppe zugeordnet werden konnte", erklärte Heidi Vogt, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums in Berlin, damals. Gefunden wurden 174 Pflanzen und 120 Setzlinge.

In Falkenberg waren Polizisten auf dem Gelände der ehemaligen Post auf die professionelle Aufzuchtanlage gestoßen. Dazu gehörten laut Polizei mehr als 300 Hochleistungslampen, etwa 30 Ventilatoren und Filteranlagen, Sicherungs- sowie Schaltkästen und mehr als 20 Tonnen Pflanzerde – mehr als 500 Säcke. Laut Polizeiangaben hatte die Plantage einen Gesamtwert von etwa 50 000 Euro.