| 18:59 Uhr

2019
Doberlug-Kirchhain will wieder feiern

Doberlug-KIrchhain. Stadtverordnete pushen die Ideensuche für Frühlingsfest und Rock am Schloss. Von Heike Lehmann

Dass es in diesem Jahr in Doberlug-Kirchhain kein Frühlingsfest und auch kein Open Air Rock am Schloss geben wird, hat in der Stadt für einige Diskussionen gesorgt. Aufgeben will beide Höhepunkte im kulturellen Leben der Stadt niemand. In dieser Woche beginnen die Stadtverordneten mit der inhaltlichen Diskussion für 2019 und Folgejahre. Für Dienstag steht es so in der Tagesordnung vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Bildung, Soziales und Tourismus.

Um Volkes Stimme zu hören, bedienen sich Thomas Boxhorn (CDU) und Frank Neczkiewicz (WBU-LUN) auch sozialer Netzwerke. So startete Boxhorn eine Umfrage für Rock am Schloss 2019. „Welche Band könntet ihr euch bei Rock am Schloss vorstellen?“, fragte er und spricht von überwältigenden 100 Vorschlägen. Spannend dürfte werden, wie jetzt geweckte Hoffnungen finanziert werden sollen.

Realistischer scheint die Herangehensweise bei der Fraktion WBU-LUN. Frank Neczkiewicz teilt mit: „Unsere Fraktion hat für die Ausschuss-Sitzung am Dienstag den Antrag eingebracht, einen Grundsatzbeschluss für ein gemeinsames Konzept von Frühlingsfest und Rock am Schloss zu fassen.“ Danach sollen Ausschreibungen an Dritte bzw. Verträge durch die Verwaltung erfolgen. Ein finanzieller Rahmen ist festzulegen.

Die Idee: Das Frühlingsfest alle zwei Jahre im Stadtteil Kirchhain im Wechsel mit Rock am Schloss im Stadtteil Doberlug stattfinden zu lassen. „Dadurch kann bei beiden Veranstaltungen eine höhere Qualität angeboten werden. Die eingesetzten finanziellen Mittel der Stadt werden jeweils auf eine Veranstaltung im Jahr konzentriert“, wird begründet.

„Fast 2000 Nutzer haben das bei Facebook gelesen. Viele haben positiv reagiert. Es gab den Vorschlag, ein Festkomitee zu bilden. Mehrfach wurde ich in der letzten Woche darin bestärkt, dass dies ein guter Weg wäre“, teilt Neczkiewicz mit.

Die Ausschuss-Sitzung beginnt am Dienstag um 18 Uhr im Rathaus und ist öffentlich.