ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:22 Uhr

Feuerwehr
Historischer Moment im historischen Stadtkern

 Das geschichtsträchtige Versammlungs- und Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug wird eingeweiht.
Das geschichtsträchtige Versammlungs- und Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug wird eingeweiht. FOTO: Heike Lehmann
Doberlug-Kirchhain. Saniertes Versammlungs- und Schulungsgebäude für die Freiwillige Feuerwehr Doberlug mit „Gut Wehr!“ eingeweiht. Von Heike Lehmann

Nach einer Schweigeminute für den am 1. Mai plötzlich verstorbenen Stadtjugendwart Gerald Lehmann haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug am Freitagabend das sanierte Versammlungs- und Schulungsgebäude mit einem kräftigen dreifach „Gut Wehr!“ zur Nutzung übernommen. „Die letzte Reihe der Pflastersteine auf dem Vorplatz ist noch handwarm“, so umschrieb Stadtbrandmeister und Doberluger Ortswehrführer René Wunderlich, dass die Arbeiten bis kurz vor dem feierlichen Akt angedauert haben. Trotz 47 Einsätzen und einiger Absicherungen während der Bauphase haben die Kameraden einen großen Teil in Eigenleistung übernommen, hob er hervor.

Jahrelang habe er ein schlechtes Gewissen ob der miserablen Bedingungen zur Jahreshauptversammlung in diesem Haus gehabt, gestand Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP) ein. Um so mehr schwärmt er von der Strahlkraft, die das geschichtsträchtige Haus in der Grimmerstraße 52 als Bestandteil der barocken Stadtanlage hat. 2016 haben die Planungen begonnen, Baubeginn war vor einem reichlichen Jahr. Die Firmen der Region haben gut gearbeitet.  Es habe zwar ein bisschen länger gedauert und sei ein bisschen teurer geworden, sagt der Bürgermeister. „Aber das ist vertretbar und richtig.“ 550 000 Euro Gesamtbaukosten sind es am Ende – 80 Prozent davon sind gefördert von Bund und Land.

 Das geschichtsträchtige Versammlungs- und Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug wird eingeweiht.
Das geschichtsträchtige Versammlungs- und Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug wird eingeweiht. FOTO: Heike Lehmann